Präsentation Kunstprojekt Bianco-Valente: Kunstinstallation in Amsterdam

Freiraum ©Bianco-Valente

So, 23.06.2019

Goethe-Institut Amsterdam

Herengracht 470
Amsterdam

Freiraum

Die letzte Etappe des Freiraum-Projekts zwischen Neapel und Amsterdam führt das Künstlerduo Bianco-Valente und Fabio Landolfo erneut in die Hauptstadt der Niederlande.

Dort präsentieren sie ihre Antwort auf die Amsterdamer Frage:
Wie setzen wir Freiheit in die Praxis um? Anstatt auf kulturelle Isolierung zu setzen, sollte unsere kulturelle Identität nicht vielmehr als Werkzeug der Vereinigung genutzt werden, um unser kulturelles Selbstverständnis zu überdenken und neue Herausforderungen anzunehmen?
 
Auf diese Frage antworten Bianco-Valente und Fabio Landolfo mit einer Kunstinstallation.

Zur Vorbereitung und Recherche reisten die Partner des Goethe-Instituts Neapel zweimal in die Hauptstadt der Niederlande. Sie sprachen mit Vertretern von Institutionen und Privatpersonen, die in der interkulturellen Arbeit erfahren sind. Im Zentrum ihres Interesses stand die Frage, wie die Konzepte von Freiheit und kultureller Identität in einem historisch multikulturellen Land wie den Niederlanden entstehen.
Aus den Diskussionen heraus entwickelte sich die Idee einer Installation mit starker visueller Wirkung, die die Verflechtung verschiedener Kulturen in einem einzigen Bild zeigt. Eine großformatige Flagge (140 x 220 cm) in der Form des historischen Zentrums von Amsterdam befindet sich derzeit in Produktion.
Die Details dieser ganz besonderen "Landkarte" – einzelne Stadtviertel, Straßen etc. – werden anhand von Ausschnitten der Flaggen verschiedener Nationen gestaltet, die in Amsterdam vertreten sind, wie die Türkei, der Libanon, Eritrea, Marokko, Surinam, Syrien, der Irak, Deutschland und die Niederlande selbst. Der Produktionsphase ging ein Aufruf an die Amsterdamer Bevölkerung voraus, die Flaggen ihrer Herkunftsländer für das Projekt zu spenden.
 
Die Präsentation des Freiraum-Projekts findet im Rahmen des Amsterdamer Festivals We Make The City (17.-23.06.2019) statt.
 
Mehr Informationen

Zurück