Musik Metamorphe Lieder:
Neapel / Istanbul

Metamorphe Lieder Antonella Monetti, Michele Signore_Foto: © Cyop İstanbul Kâinat Radyosu_Foto: © İstanbul Kâinat Radyosu

7. Dezember 2019 –
30. Mai 2020

Goethe-Institut Istanbul / Goethe-Institut Neapel

Italienisch-Türkisches Liedprojekt

Gibt es auch eine Migration der Lieder? Was passiert wenn Musiker ihr Land verlassen, um anderswo zu leben und zu arbeiten? Welchen Einfluss hat Migration auf Musik- und insbesondere Liedtraditionen?
Diesen Fragen geht das internationale Musikprojekt Metamorphe Lieder nach. Goethe-Institute auf vier Kontinenten beschäftigen sich mit Liedern und ihrer Weitergabe über Landesgrenzen hinweg.

Im Rahmen des Projekts entstand das Städte-Paar Istanbul-Neapel.

Residenz 1: Die neapolitanischen Musiker*innen Antonella Monetti und Michele Signore zu Gast bei der türkischen Musikformation Istanbul Kâinat Radyosu. Gemeinsam bearbeiten die Musiker*innen wechselseitig traditionelle neapolitanische und türkische Lieder. Das Ergebnis des Projekts wird in Konzerten in Istanbul und Neapel sowie in einem Videoclip präsentiert.
 
Vom 7. bis 11. Dezember 2019 findet die erste Residenz in Istanbul statt: Antonella Monetti und Michele Signore sind unterwegs mit der Musikwissenschaftlerin Simona Frasca aus Neapel.

In Zusammenarbeit mit dem Musikgymnasium dell’Istituto Comprensivo “Casanova-Costantinopoli”
 
Antonella Monetti: Schauspielerin, Sängerin, Regisseurin (und Seglerin) aus Neapel. Ausgebildet wurde sie an der Bottega teatrale di Firenze unter Leitung von Vittorio Gassman. Nach langjähriger Arbeit in Theater, Kabarett, Film und Fernsehprogrammen entwickelte sie ihr Alter Ego 'Dolores Melodia' als leidenschaftliche Interpretin von Raffaele Vivianis Repertoire, und der neapolitanischen Liedtradition allgemein.
Dolores Melodias Repertoire umfasst klassische Neapolitanische  romantische, komische und Verbrecher-Lieder mit Ausflügen in neo-melodische urbane Stile. Seit 2018 komponiert und spielt sie zusammen mit Michele Signore unter der Leitung der Musikwissenschaftlerin Simona Frasca Vertonungen für Stummfilme in neapolitanischer Tradition.
 
Michele Signore: Violinist, Mandolinist und Mandoloncellist, Musikproduzent und Komponist. Nach einem Violinstudium am Konservatorium San Pietro a Majella in Neapel und langjähriger Erfahrung in klassischen Kammerensembles und symphonischen Ensembles begann er ab 1980 an einer Reihe von Musik- und Theaterprojekten mitzuwirken, bevor er als Musiker und Komponist zur Gruppe Nuova Compagnia di Canto Popolare stieß. Seitdem arbeitete Michele Signore mit zahlreichen Musikern weltweit zusammen, unter anderem mit Roberto Murolo, Sergio Bruni, Pino Daniele, Eugenio Bennato, Almamegretta, Daniele Sepe oder Bill Laswell.
2013 war er als Produzent an Alessio Arenas Album Bestiario Familiare beteiligt, das den ersten Preis für die beste Komposition und die beste Produktion beim Musicultura Festival in Macerata (Italien) gewann.
Zurzeit arbeitet er gemeinsam mit Antonella Monetti an einem Musikprojekt für neapolitanische Stummfilme, konzipiert von der Musikethnologin Simona Frasca.


 

Zurück