Stummfilm mit Live-Musik La guerra e il sogno di Momi

La guerra e il sogno di Momi

Dienstag, 28. Oktober 2014, 21 Uhr

Goethe-Institut Palermo – Cantieri Culturali alla Zisa
Via Paolo Gili 4, Palermo

In der Reihe 1914-1918: Der Große Krieg im Kino

Regie: Segundo de Chomón
Drehbuch: Giovanni Pastrone
Kamera: Segundo de Chomón
Darsteller: Guido Petrungaro, Alberto Nepoti, Valentina Frascaroli, Enrico Gemelli
Produktion: Itala Film
Italien 1917, 37‘, s/w, Stummfilm

Live-Musikbegleitung von und mit Peter Wegele und Schülern des Conservatorio di Musica “Vincenzo Bellini” di Palermo:

Sergio Calì
, Schlagzeug und Vibraphon
Giuseppe Calisti Randazzo, Elektronische Musik und E-Gitarre
Vincenzo Caravello, E-Bass
Maria Chiara Casà, Leitung
Piersaro Cerami, E-Gitarre
Gabriele Confaloni, Jazzgitarre
Francesco Corsello, Elektronische Musik
Leandro Di Fatta, Geige
Giovan Battista Evola, Akkordeon
Enrico M.R. Fallea, Geige
Federico Gueci, Kontrabbass
Marilena Licata, Geige
Ignazio Parisi, Elektronische Musik
Alessandro Puleo, Fagott
Giuseppe Ricotta, Keyboard
Simone Scicolone, Elektronische Musik
Massimiliano Seggio, Klavier

Emanuele Bignardelli, Technik
Riccardo Ponzo, Technik

Marco Betta
Daniele Ficola
Giuseppe Rapisarda

Ein Junge schläft ein und träumt von seinem Vater, der an der Front ist: im Traum vermischen sich das Schlachtfeld und das Spielzeug des Jungen.
Das Meisterwerk des Zauberers der Spezialeffekte Segundo de Chomón ist eine Geschichte über den Krieg, die aus einem ersten Teil in live action und einem zweiten Animationsteil in stop motion besteht. Die Effekte beeindrucken auch heute noch: Ein Blasebalg, der die Schwaden des Gasangriffs wegbläst, oder eine Mineralwasserflasche, die die Brände in der Stadt Lilliput nach einem Luftangriff löscht.

In Zusammenarbeit mit:
Institut français Palermo
Conservatorio di Musica Vincenzo Bellini di Palermo
Città di Palermo – Assessorato alla Cultura


1914-1918: Der Große Krieg im Kino, Filmreihe, 7. Oktober – 16. Dezember 2014

Zurück