Doppio sogno per Palermo

Doppio Sogno per Palermo Grafik: rospeinfrantumi © Goethe-Institut

Fünf szenische Bilder für die Stadt

Nach einer Idee von Rosario Tedesco
Eine Produktion des Goethe-Instituts Palermo
 
Mit Pasquale di Filippo
Licht und Ton: Giuliano Almerighi

Bühnenfassung des Textes von Arthur Schnitzler und Regie: Rosario Tedesco
 
Palermo 1., 7., 15., 22. und 29. Dezember 2017

Politeama Garibaldi - Archivio Storico Comunale - Conservatorio di Musica Vincenzo Bellini - Museo Riso

Eintritt frei auf Einladung mit begrenzter Teilnehmerzahl. Information: Goethe-Institut Palermo, Tel. 091 6528680

Gleichermaßen als Geschenk für die Stadt Palermo, die sich im kommenden Jahr italienische Kulturhauptstadt nennen darf, präsentieren das Goethe-Institut und Ars Nova ein ungewöhnliches und innovatives Theaterprojekt nach einer Idee und in der Inszenierung von Rosario Tedesco. Es spielt Pasquale di Filippo.
Das Stadtspiel schlägt eine Brücke von der sizilianischen Hauptstadt ins literarische Wien Arthur Schnitzlers, der seiner Heimatstadt mit der Traumnovelle einen seiner berühmtesten Texte widmete. In insgesamt fünf Episoden wird dieser Text nun in und für Palermo erzählt: Er dringt aus dem Theater heraus und "ergießt" sich über die Stadt. Das fünfteilige Citytelling-Experiment wird im Rahmen der Initiative Palermo per il futuro di Ballarò realisiert.
Während zur Zeit Schnitzlers vor allem Kammerspiele in kleineren, geschlossenen und intimeren Räumen aufgeführt wurden, verlässt das Stadtspiel gut hundert Jahre später die herkömmlichen Spielorte und trägt das Theater in verschiedene Orte der Stadt, an denen ihre Bewohner selbst Teil des szenischen Geschehens werden. Die szenische Adaption von Schnitzlers Novelle wird so zu einem überraschenden Streifzug durch die Stadt Palermo. In fünf "szenischen Bildern" wird die Geschichte des bürgerlichen Ehepaars Fridolin und Albertine erzählt und an symbolisch bedeutsame Orte verlegt: ein Theater, ein Museum, ein historisches Archiv und ein Konservatorium. 
Die Zuschauer werden dabei aktiv eingebunden: Sie werden selbst zu Akteuren, Komparsen, Neben- und Hauptfiguren, sodass die Grenze zwischen Szene und Publikum schließlich ganz und gar verschwindet.

Freitag, 1. Dezember, 18:30 Uhr
Politeama Garibaldi
I SEGRETI DI ALBERTINE / ALBERTINES GEHEIMNISSE
 
Donnerstag, 7. Dezember, 18:30 Uhr
Archivio Storico Comunale
FORSE CAPITA A TUTTI DI ESSERE MORTI / VIELLEICHT GESCHIEHT ES ALLEN
 
Freitag, 15. Dezember, 18:30 Uhr
Conservatorio di Musica Vincenzo Bellini
PERCHÉ COSÌ SOLO, DOTTORE? / WARUM SO EINSAM, DOKTOR?
 
Freitag, 22. Dezember, 18:30 Uhr
Museo Riso
UNA SPADA CI DIVIDE / EIN SCHWERT ZWISCHEN UNS
 
Freitag, 29. Dezember, 18:30 Uhr
Politeama Garibaldi
IL SOGNO DI ALBERTINE / ALBERTINES TRAUM

Rosario Tedesco
Rosario Tedesco Rosario Tedesco | Foto: Gianluca Moro Schauspieler, Regisseur und Reisender aus Palermo, studierte er bei Luca Ronconi und arbeitete in namhaften nationalen und internationalen Theater- und Filmproduktionen mit Regisseuren wie Antonio Latella, Valter Malosti, Anna Badora, Pappi Corsicato, Andrea De Rosa und Schauspielern wie Giorgio Albertazzi, Anthony Hopkins, Udo Kier und Michael York zusammen. Zu seinen Inszenierungen zählen Der Stellvertreter von Rolf Hochhuth, Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt, Adressat unbekannt von Katherine Kressmann Taylor und La moglie von und mit Cinzia Spanò. In letzter Zeit beschäftigt er sich verstärkt mit innovativen und multimedialen Perspektiven des storytelling. Im Jahr 2013 realisierte er für das Goethe-Institut Rom und in Zusammenarbeit mit Radio Factory, Radio Rai2 und Radio das Projekt Souvenir Goethe, eine persönliche Auseinandersetzung mit der Italienreise des berühmten Dichters. Diese zunächst live im Radio, auf einem Blog und in den sozialen Netzwerken verbreitete Erzählung wurde anschließend zum Theaterstück Se dico Goethe umgearbeitet. 2017 rief er zusammen mit Matteo Caccia das Festival Mosto (il succo delle storie) ins Leben und schuf somit eine wichtige Plattform für zeitgenössische Erzählformen.
 
 
Pasquale di Filippo
Pasquale di Filippo Pasquale di Filippo | Foto: Marcella Foccardi Pasquale di Filippo wurde in Trani geboren und studierte an der Schule des Mailänder Piccolo Teatro unter der Leitung von Luca Ronconi. Er wirkte bei vielen Inszenierungen mit, darunter Professor Bernhardi von Arthur Schnitzler und Candelaio von Giordano Bruno. Er war in Carmelo Rificis Inszenierung von Shakespeares Julius Cäsar zu sehen und arbeitet zur Zeit zusammen mit Daniele Salvo am Globe Theatre in Rom. Für das Performing Arts Ensemle ricci/forte trat er in Wunderkammer soap #- La strage di Parigi und in Macadamia Nut Brittle auf.
Zu seinen jüngsten Arbeiten gehört die deutsch-italienische Produktion Der Diener zweier Herren von Carlo Goldoni, die in der Regie von Leo Muscato an den Vereinigten Bühnen Bozen produziert wurde.

 
Schirmherrschaft
COMUNE DI PALERMO - Assessorato alla Cultura
 
Partner
FONDAZIONE ORCHESTRA SINFONICA SICILIANA
ARCHIVIO STORICO COMUNALE DI PALERMO
POLO MUSEALE REGIONALE D’ARTE MODERNA E CONTEMPORANEA - MUSEO RISO
CONSERVATORIO DI MUSICA VINCENZO BELLINI
CENTRO SPERIMENTALE DI CINEMATOGRAFIA - Sede Sicilia
 
In Zusammenarbeit mit

PALERMO RUGBY ASD
STUDIO DANZA 2
PROJECTO POLICULTURAL AIRES PORTEÑOS
YAMAMAY
 
Dank an
Marco Foschi / Svetlana Ivanova / Ambra Carta / Lucia Mieli / Vivi Lanzara / Eliana Escheri / Ivan Scinardo / Roberta Scaglione / Alfredo Favi / Ilaria Barone / Sonia Emanuele / Ivan Di Spirito / Giuseppe Pulvirenti / Patrizia Veneziano / Gabriella Campagna / Marco Saggioro / Barbara Alesci