Diskussion auf dem grünen Sofa Zeitzeugnisse aus 1968

Auf dem grünen Sofa: 1968–2018 © Goethe-Institut Rom / Grafik: Eleonora Salerno

Donnerstag, den 31. Mai 2018 um 19 Uhr

Konferenzsaal des Goethe-Instituts Rom

Via Savoia, 15
00198 Rom

Die Utopie leben: 1968–2018

Luciana Castellina und Detlev Claussen
Es moderiert Bettina Gabbe

Youtube logo © Youtube Live-Streaming

Je weiter die Zeit der Achtundsechziger in die Ferne rückt, umso tiefer wird die Kluft zwischen dem, was tatsächlich geschehen war, und dem, was der Nachwelt vermittelt wurde. Umso wichtiger sind deshalb die Erinnerungen derjenigen, die den Ereignissen persönlich beigewohnt hatten. Ihre Berichte lassen die Ideale und Träume sowie das Potential einer Generation erneut aufleben, die die Welt verändert hatte. Vor allem jedoch sind ihre Zeugnisse hilfreich, um zu analysieren, was heute von einer Bewegung geblieben ist, die Studenten und Arbeiter in nahezu ganz Europa mitgerissen hatte – allen voran in Deutschland und Italien – um schließlich im Pariser Frühling zu gipfeln.

Eine historische und moralische Bilanz der vergangenen fünfzig Jahre bedeutet zwangsläufig auch eine Reflektion über unsere Gegenwart und unsere Zukunft: Inwieweit ist der Einfluss der 68er-Bewegung noch heute spürbar? Sind die Formen des Protests und des spontanen Zusammenschlusses, die vor fünfzig Jahren das Gesellschaftsbild so radikal verändert hatten, derzeit noch umsetzbar? Wie steht es um unsere Gegenwartsträume und Zukunftsutopien?

Luciana Castellina
Politikerin, Journalistin und Autorin

Detlev Claussen
Soziologe und Essayist
 

Zurück