Diskussion und Ausstellungseröffnung Diskussion auf dem grünen Sofa

Divano verde 8. November 2019 Foto: © Goethe-Institut

Freitag, 8. November 2019, 18:30 Uhr

Konferenzsaal des Goethe-Instituts Rom

Via Savoia, 15
00198 Rom

Hannah Stegmaier - Foto: © Ignacio Maria Coccia

30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer

Mit dem Journalisten Matteo Tacconi und dem Fotografen Ignacio María Coccia
Es moderiert: Elisa Costa, Goethe-Institut Rom
Anschließend: Ausstellungseröffnung „Geboren nach ’89“

Der Fall der Berliner Mauer ist 30 Jahre her. Europa hat sich seitdem grundlegend verändert. Es gibt nicht mehr den Kalten Krieg und keine Grenzpolizei. Es gibt eine gemeinsame Währung und die Europäische Union hat sich auf Länder ausgedehnt, die einst unter sowjetischem Einfluss standen. Es ist zudem möglich, in der EU von einem Land in ein anderes zu reisen, ohne an der Grenze kontrolliert zu werden.
 
Aber wie erleben die jungen Menschen, die nach dem Fall der Berliner Mauer geboren wurden, dieses Europa? Was wissen sie über die Geschichte vor 1989? Was wissen sie über die Mauer? Wie stellen sie sich die Europäische Union von morgen vor? Der Journalist Matteo Tacconi und der Fotograf Ignacio María Coccia sind nach Dresden, Bonn, Triest und Bari gereist, um dies herauszufinden.

 

Zurück