Der Duft der Imperien. Chanel N° 5 und Rotes Moskau

Banner Salone del Libro – Partner © Elisa Seitzinger © Elisa Seitzinger

Sa, 16.10.2021

15:30 Uhr

Turin | Lingotto Fiere

Karl Schlögel im Gespräch mit Enrico Arosio

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts werden in Moskau zwei Parfümeure mit der Entwicklung eines Duftes zum Kronjubiläum der Romanow-Dynastie beauftragt. Kurz darauf fällt das Zarenhaus und die Welt versinkt im Zweiten Weltkrieg. Inmitten der Wirrungen der Oktoberrevolution und des Bürgerkriegs gelangt die Formel des Dufts nach Frankreich, wo sie von Coco Chanel für ihr berühmtes Chanel N° 5 ausgewählt wird. In denselben Jahren bringt die Sowjetunion ein neues Produkt heraus, das dem 10. Jahrestag der Oktoberrevolution gewidmet ist: Rotes Moskau. Für dessen Vermarktung wird Polina Schemtschushina, die Verantwortliche für die Parfümindustrie der frühen Sowjetunion, zuständig sein.
Schlögel erzählt die Geschichte der beiden Düfte mit den Verstrickungen des Lebens der beiden Frauen – und damit einen Teil der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts aus ungewöhnlicher Perspektive mit höchst originellem Ansatz.
 
In Zusammenarbeit mit Frankfurter Buchmesse und  Rizzoli Verlag.
 
Karl Schlögel © Peter-Andreas Hassiepen © Peter-Andreas Hassiepen Karl Schlögel, geboren 1948, studierte an der Freien Universität Berlin, in Moskau und Leningrad/St. Petersburg Philosophie, Soziologie, Osteuropäische Geschichte und Slawistik. Er lehrte Osteuropäische Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt / Oder. 2016 erhielt er den Preis des Historischen Kollegs für Terror und Traum (Hanser, 2008). 2015 erschien bei Hanser Entscheidung in Kiew. Ukrainische Lektionen, 2020 Der Duft der Imperien.
 

Zurück