Gespräch Sensibel. Über moderne Empfindlichkeit und die Grenzen des Zumutbaren

Banner SalTO 2022 © Salone internazionale del libro di Torino © Salone internazionale del libro di Torino

Fr, 20.05.2022

16:00

Turin | Lingotto Fiere

Svenja Flaßpöhler im Gespräch mit Giovanni Leghissa

In ihrem jüngsten, in Italien noch unveröffentlichen Werk greift Svenja Flaßpöhler den Widerspruch auf, der unsere aktuellen Debatten belebt: die Fähigkeit der psychischen Widerstandskraft, oder auch: Resilienz versus Sensibilität. Überzeugt davon, dass dieser Konflikt den sozialen Zusammenhalt gefährdet, erläutert uns die Autorin, dass diese augenscheinlich gegensätzlichen Pole miteinander hingegen verbunden sind und wie unsere Sensibilität, die eine kulturelle Eroberung darstellt, sich entwickelt hat. Sie läßt die großen Denker zu Wort kommen und stellt Überlegungen an, die auch Kraft und Grenzen der Sprache als gegenseitiges Verständigungsmittel in Betracht ziehen.

Svenja Flaßpöhler © Johanna Ruebel © Johanna Ruebel Svenja Flaßpöhler ist Philosophin, Journalistin und Autorin. Sie arbeitete als hauptverantwortliche Redakteurin für Deutschlandfunk Kultur, wo sie das Programm Sein und Streit kuratierte. Gemeinsam mit anderen leitet sie das Programm der Phil.cologne, des größten Philosophiefestivals Deutschlands. Ihre Bücher wurden in verschiedene Sprachen übersetzt, die Streitschrift Die potente Frau wurde ein Bestseller.

Worte jenseits der Grenzen. Die deutschen Autoren und Autorinnen auf dem #SalTO22 © Frankfurter Buchmesse Eine Zusammenarbeit von:
Logos SalTO22 © Goethe-Institut Turin

Zurück