Eva Leitolf

Eva Leitolf © Marek Kruszewski Eva Leitolf hat Fotografie an der Universität GH Essen und Kunst (MFA) am California Institute of the Arts, Los Angeles studiert. Die kritische Auseinandersetzung mit Praktiken der Bildproduktion und der Bildkontextualisierung ist ein zentraler Aspekt aller ihrer Arbeiten, die gesellschaftliche Phänomene wie Kolonialismus, Rassismus und Migration untersuchen. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in der Pinakothek der Moderne in München, dem Frankfurter Kunstverein, dem Sprengel Museum Hannover, dem Rijksmuseum Amsterdam, dem Fotomuseum Rotterdam und der Wallach Art Gallery in New York gezeigt. 2008 war sie für den Deutsche Börse Photography Prize nominiert und erhielt 2012 ein Jahresstipendium für die Villa Massimo in Rom. Als Bücher erschienen Postcards from Europe 03/13 (2013), Deutsche Bilder – eine Spurensuche (2008), und Rostock Ritz (2004).