Diskussion Making Heimat. The Veddel Embassy (Hamburg) meets Torpignattara (Rom)

Auf dem grünen Sofa – Gespräche im Goethe-Institut © Goethe-Institut Rom / Grafik: Celeste Aresu

Montag, 24. Oktober 2016 – 19 Uhr

Auditorium des Goethe-Instituts Rom

Via Savoia, 15
00198 Rom

Wie kann multikulturelles Zusammenleben gelingen? Ein ungewöhnliches Projekt aus Hamburg ist im Oktober in Italien zu Gast: Mit The Veddel Embassy präsentiert sich eine Woche lang ein besonderes Hamburger Stadtviertel bei der Biennale di Architettura in Venedig. In der kleinen Veddel leben seit vielen Jahren 5.000 Menschen aus mehr als 60 Nationen zusammen. Am Goethe-Institut in Rom treffen zum Auftakt der Debattenreihe im Herbst die Vertreter der Veddel mit Vertretern aus dem ebenfalls sehr internationalen römischen Torpignattara zusammen, um aus dem Alltag in ihren Vierteln, vom Zusammenleben mit Menschen vieler verschiedener kultureller Hintergründe zu berichten und sich über Herausforderungen, Erfahrungen und Projekte auszutauschen.
 
Auf dem grünen Sofa nehmen Platz:
  • aus Veddel / Hamburg
    Malte Jelden (Dramaturg und Projektleiter), Fatoumata Aidara, Uschi Hoffmann

  • aus Torpignattara / Rom
    Igiaba Scego (Schriftstellerin, Jopurnalistin), Stefania Ficacci, Vania Borsetti (Lehrerin)

  • Es moderiert
    Chiara Nielsen (Internazionale)

Vor der Diskussion, um 18 Uhr, wird im Foyer des Goethe-Instituts die Fotoausstellung von Sara Camilli Ammargine – Grenzgeschichten aus der römischen Peripherie eröffnet.

Auch in diesem Herbst/Winter wird das Goethe-Institut Rom seine Diskussionen Auf dem grünen Sofa fortführen. Bei den Deutsch-Italienischen Treffen nehmen Gäste aus beiden Länder teil, um sich über die aktuelle Politik, Ökonomie, Kultur und Gesellschaft auszutauschen.

„Kurz nach Brexit, angesichts vieler – zum Teil beängstigender – Debatten zur Zukunft Europas haben wir uns gemeinsam mit der Internazionale für Themen entschieden, die zwar für sich genommen verschiedene Teilbereiche erfassen, jedoch zusammengehören. Es wäre fatal die Ängste der Menschen, die in den Wahlergebnissen, in Diskussionen, in vielen Foren zum Ausdruck kommen, zu ignorieren. Das Goethe-Institut tut das jedenfalls nicht. Mit den drei Veranstaltungen Sul divano verde im Herbst werden wir diverse Fragen zum Thema aufgreifen, völlig unterschiedliche Menschen aus Italien und Deutschland zusammenbringen, um – nicht zuletzt mit Ihnen allen – die aktuellen Themen unserer Zeit zu besprechen. Es wäre schön, Sie dabei zu wissen.“
Gabriele Kreuter-Lenz, Direktorin Goethe-Institute Italien

Das Gespräch wird zeitgleich mittels Livestreaming auf unserem Youtube-Kanal übertragen.

Mehr zur Diskussionsreihe „Auf dem grünen Sofa“

In Zusammenarbeit mit

Logo Internazionale © Internazionale

Zurück