Film Dreiviertelmond

Dreiviertelmond © Majestic, Kerstin Stelter

Di, 17.10.2017

Goethe-Institut Palermo

Cantieri culturali alla Zisa
Via Paolo Gili, 4
90138 Palermo

Im Rahmen von Die beste aller Welten?

Regie: Christian Zübert
Drehbuch: Christian Zübert
Kamera: Jana Marsik
Musik: Annette Focks
Mit Elmar Wepper, Mercan-Fatima Türkoğlu, Ivan Anderson
Produktion: Uli Aselmann, Robert Marciniak
Deutschland 2011, 95 Min., Originalversion mit italienischen Untertiteln

Der mürrische Taxifahrer Hartmut, den das Alter und die Trennung von seiner Frau noch trübsinniger gemacht haben, erwartet nicht mehr viel vom Leben. Als eines Tages eine junge Türkin und ihre sechsjährige Tochter Hayat in sein Taxi steigen, kann Hartmut sich nicht träumen lassen, dass die Kleine nur wenige Tage später sein Herz erweichen wird: Mutterseelenallein findet er sie in der Nürnberger Innenstadt und beschließt, ihr bei der Suche nach ihrer Familie zu helfen. "Hayat" bedeutet auf Türkisch "Leben", und genau das schenkt das kleine Mädchen seinem griesgrämigen Retter zurück.
Regisseur und Drehbuchautor Christian Zübert, der selbst mit einer Türkin verheiratet ist, kennt den Graben zwischen Hartmuts Deutschland und der Welt der kleinen Hayat nur zu gut. Sein Film verhandelt die tragisch-komische Beziehung der beiden Figuren auf unterhaltsame Weise und zeigt so, dass eine Begegnung und gegenseitige Bereicherung der beiden Lebensrealitäten möglich ist.
Filme, die vom Zusammenwachsen der Kulturen handeln, und sei es auch nur als Utopie, kann es gar nicht genug geben.
 

Zurück