Konzerte, Konferenzen, Workshops La voce e il tempo

La voce e il tempo Foto (Zuschnitt): © La voce e il tempo

10. Juli 2019 – 29. Mai 2020

Genua, unterschiedliche Orte

La voce e il tempo

Vierte Auflage

La voce e il tempo (Die Stimme und die Zeit) ist eine Veranstaltungsreihe von Konzerten, Konferenzen und Workshops, deren Anliegen es ist, das Hörvermögen des Publikums zu schulen und dadurch das Verständnis eines wachsenden Publikums für Musikveranstaltungen zu verfeinern.

Die vierte Auflage der Veranstaltungsreihe bietet dem Publikum von Juli 2019 bis Mai 2020 ein dichtes und vielfältiges Programm an. Das Hauptinteresse gilt allen Kunstformen, die sich im Laufe der Jahrhunderte in unterschiedlichen Kulturen um die Gesangsmusik herum entwickelt haben. Das Programm führt durch die Epochen des Mittelalters, der Renaissance und des Barock bis zur zeitgenössischen Musik, wobei sowohl die Musik der Tradition als auch die Varianten des Mittelmeerraums zum Tragen kommen und zudem die Verbindungen mit anderen Kunstformen aufgezeigt werden. Zu Gast sind sowohl Künstler von internationalem Rang als auch junge Talente, wobei der Schwerpunkt auf dem interkulturellen Dialog, der Innovation und Kreativität liegt.

Die zentrale Thematik dreht sich um die Grenze zwischen Künsten, Generationen und Nationen und um die Möglichkeit ihrer Überschreitung. Die Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Genua äußert sich in drei interessanten Veranstaltungen: darunter ein Workshop zur barocken Musik, eine zeitgenössische Produktion in Gedenken an den Mauerfall vor 30 Jahren und eine Konferenz von Paolo Paolini zu den deutschen Künstlern des Expressionismus.
 
4.–6. Oktober u. 11. Oktober 2019 
Wunderbarock Masterclass unter der Leitung von Fabrizio Haim Cipriani
Veranstaltungsort wird noch festgelegt
Freitag 4. Oktober, 13–19 Uhr
Samstag 5. Oktober, 14–18 Uhr
Sonntag, 6. Oktober
Freitag, 11. Oktober, 14–19 Uhr

Chor-Workshop unter der Leitung von Alessandra Montali, mit Beteiligung von MAP (Musica Antica a Palazzo)

Studienseminar zum Repertoire der deutschen Barockmusik von Bach, Händel, Telemann, Buxtehude.

​Das Seminar richtet sich an Musiker mit Streichinstrumenten und an Organisten/ Cembalospieler mit guten Vorkenntnissen zum Partitur Lesen, sowie guten technischen Fertigkeiten.


Samstag, 12. Oktober, 15.30 Uhr
und Sonntag, 13. Oktober, 11.30 Uhr 

Wunderbarock Konzert
Albergo dei Poveri

Abschlusskonzert im Anschluss an die Masterclass anlässlich der Rolli Days

Musik von D. Buxtehude, G.F. Händel, J.S. Bach, G.F. Telemann

In Zusammenarbeit mit GOG Giovine Orchestra Genovese und Goethe-Institut Genua

 
Freitag, 8. November, 20:30 Uhr
1989-2019 Die Mauer / Il Muro – Neue Produktion
Palazzo Ducale, Sala Munizioniere

 
Samstag 9. November, 20:30 Uhr
1989-2019 Die Mauer / Il Muro
– Neue Produktion
Teatro dell’Arca, Casa Circondariale di Marassi, Piazzale Marassi 1 (Zugang: via Clavarezza)

Eutopia Ensemble, Corinna Canzian (Geige), Edoardo Lega (Klarinette), Federico Bagnasco (Kontrabass) und GIovani Cantori unter der Leitung von Roberta Paraninfo

Eine Mauer trennt nicht nur, sondern durchzieht die Person selbst; sie ist nicht nur ein außerhalb des Menschen bestehendes Objekt, sondern auch eine innerliche Hürde. 30 Jahre nach dem Berliner Mauerfall vereint das Konzert eine Vielfalt von Stimmen ideologisch diskriminierter Komponisten des 20. Jahrhunderts, die mit jungen zeitgenössischen Autoren aus dem deutschen und russischen Sprachraum in einen generationsübergreifenden Dialog treten. 

Musik von S. Rachmaninoff, P. Hindemith, F. Mendelssohn, A. Schnittke, K. Weill, und zeitgenössischen Auftragsarbeiten von A. Schreier und A. Kurbatov, die erstmals aufgeführt werden.

Zum Jubiläum des Mauerfalls in Berlin, ko-produziert mit Eutopia Ensemble, Teatro Necessario, in Zusammenarbeit mit Goethe-Institut Genua und Palazzo Ducale Fondazione della Cultura.


Vor dem Abendkonzert am 9. November findet ein runder Tisch statt, organisiert vom Teatro Necessario.

 
Montag, 27. Januar 2020, 17:45 Uhr
Arte in guerra – Konferenz

Palazzo Ducale, Sala Camino
Vortrag von Paolo Paolini

Im Deutschland des beginnenden 20. Jahrhunderts schaffte sich eine leidenschaftliche künstlerische Ausdruckskraft Raum: Gefühle der Begeisterung und Wut durchzogen alle Kunstformen, geprägt von dem Wunsch, jeglichen Formalismus zu überwinden. Der Vortrag vollzieht eine Reise auf den Spuren von Alma Schindler, Bildhauerin und Musikerin, dem Maler und Dramaturgen Kokoschka und dem Musiker, Maler und Dramaturgen Schönberg.

In Zusammenarbeit mit Palazzo Ducale Fondazione per la Cultura, begleitend zur Ausstellung Anni Venti. L’età dell’incertezza (5. Oktober 2019 – 1. März 2020)

Das Projekt La voce e il tempo wurde von dem Verein Musicaround organisiert, mit Unterstützung der Stiftung Compagnia di San Paolo und steht unter der Schirmherrschaft der Stadt Genua in Zusammenarbeit mit den städtischen Kulturinstituten, unter denen das Goethe-Institut Genua.

>> Gesamtes Programm (in italienischer Sprache)

Zurück