Tagung Himmlische und irdische Liebe

Trasfigurazione (1516 - 1520), Raffaello Sanzio Foto rechts (Detail): © Musei Vaticani

26.- 28. November 2020

Campo Santo Teutonico

Via di Porta Cavalleggeri
00120 Città del Vaticano

Trasfigurazione (1516 - 1520), Raffaello Sanzio

Ein anderer Blick auf Raffael

Anlässlich des 500. Todestags des Malers Raffael aus Urbino (1483-1520), der weit ins 19. Jahrhundert hinein als der größte Maler aller Zeiten galt (so Wikipedia), war vielleicht auch der christlichste aller Maler.

Seine Hauptwerke dienten der Verherrlichung des christlichen Glaubens, dazu zählt auch seine „Verklärung Christi”. Dieses Gemälde seiner letzten Lebensjahre, das sich heute in den Vatikanischen Museen befindet, steht im Mittelpunkt der von Claudia Bertling Biaggini (Zürich) und Dr. Yvonne Dohna zu Schlobitten (Rom) konzipierten Tagung, die am Römischen Institut der Görres-Gesellschaft, an der Universität „Sapienza”, in Trinità dei Monti und in der Villa Farnesina durchgeführt wird. Alle Interessierten sind eingeladen. 

Detailliertes Programm
Unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

In Zusammenarbeit mit:
Ambassade de France près le Saint-Siège
Università degli Studi di Roma „La Sapienza”
Accademia Raffaello
Goethe-Institut Rom
Fondazione Pro Musica e Arte Sacra
Schweizerische Botschaft beim Heiligen Stuhl

Unterstützt durch:
Stiftung zur Förderung des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft
Dr. Rolf Oesterle
Fondation Paternus

Zurück