Ausschreibung ROBOTS-IN-RESIDENCE

NAO 6 © Goethe-Institut

Die Ausschreibung endet am 6. Juni um 23.59 Uhr

Mailand/Lombardei

Mensch vs Maschine

Im Moment erleben wir eine vierte Revolution, eine Zeit des radikalen Umbruchs, in der Computer immer besser mit spezifischen Denkfertigkeiten ihrer Nutzer*innen mithalten können. Mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz wird sich unsere Gesellschaft von Grund auf verändern.
Um uns diesen und weiteren Themen zu widmen, organisieren wir mit vielen Partnereinrichtungen in Europa 2020/2021 eine Reihe von Aktionen. Den Auftakt macht eine Robots-In-Residence.

Du bist Coder*in bzw. Künstler*in mit Fähigkeiten im Programmieren? Das Goethe-Institut schreibt zwei Robots-In-Residences für die Standorte Rom/Latium und Mailand/Lombardei aus. Die Ausschreibung endet am 06.06.2020, 23.59 Uhr.
Weitere Informationen und Anmeldung

Was ist eine Robots-In-Residence?

Aktuell können wir keine Projekte durchführen, in denen Künstler*innen, Referentinnen und Referenten, Expertinnen und Experten, Wissenschaftler*innen, Programmierer*innen oder Schriftsteller*innen auf Reisen gehen, in unseren Instituten an Veranstaltungen teilnehmen bzw. eine Residenz absolvieren. Deshalb geht der humanoide Roboter vom Typ NAO 6 auf Rundreise durch Europa und startet seine Tour in Italien - an unseren beiden Standorten Rom und Mailand. 

Wir suchen jeweils eine*n Coder*in (eine*n Künstler*in), die/der unseren Roboter programmiert und mit neuen Fähigkeiten ausstattet.

Die Residenz dauert drei Wochen. Der Gewinner der Ausschreibung (ausgewählt von einer dreiköpfigen Expertenjury) erhält ein Stipendium in Höhe von 1.500 Euro.

Daten
Rom: 10. Juni bis 1. Juli 2020
Mailand: 6. Juli bis 26. Juli 2020

Eine Initiative des Goethe-Instituts, eingebunden in das Projekt „Generation A = Algorithmus“, gefördert mit Sondermitteln des Auswärtigen Amtes zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020. 
In Kooperation mit dem RoboticLab der Technischen Hochschule Wildau und Dipartimento di Ingegneria Informatica, Automatica e Gestionale A. Roberti (DIAG), Università La Sapienza.

Zurück