Installation Die verschwindende Wand

Besucherinnen und Besucher ziehen Holzklötzchen, auf die Zitate gedruckt sind, aus der Wand. Foto (Ausschnitt): Bartosz Bańka © Goethe-Institut

Auf kommendes Frühjahr verschoben!

Castello Sforzesco

Cortile della Rocchetta
Piazza Castello
Mailand

… danach durften sich die Besucher*innen ein Zitat auf einem Holzklötzchen mit nach Hause nehmen.

**Auf kommendes Frühjahr verschoben!**

Im Rahmen von Bookcity 2020.

Als wir sie schleiften [die Mauer], ahnten wir nicht, wie hoch sie ist in uns.
Reiner Kunze
 
Die Verschwindende Wand geht auf eine Idee von Maria Yablonina zurück und wurde von dem Architekten und Ingenieur Werner Sobek im Rahmen eines Workshops realisiert. Die Installation besteht aus einem Plexiglasgerüst, in das sechstausend Holzklötzchen mit Zitaten bekannter europäischer Denker, Autoren und Autorinnen eingesetzt werden. Einhundert Zitate sind das Ergebnis einer Ausschreibung, zu der das Goethe-Institut Italien sein Publikum aufgerufen hat: jeder konnte sein Lieblingszitat eines europäischen Denkers einsenden, die besten wurden ausgewählt und als Komposition in dieser partezipativen Installation zusammengefügt, die die kulturelle und linguistische Vielfalt Europas zelebriert, die Möglichkeit, symbolisch Grenzen zu überwinden und Mauern nieder zu reißen, die unseren Kontinent noch heute durchziehen.

Die Verschwindende Wand wurde schon in Segovia, Poznan, Danzig, Thessaloniki, Belfast, Warschau und Turin präsentiert. Nun wird sie auch in Mailand, im Rahmen von Bookcity, vom 13. bis 15. November im Hof Cortile delle Armi des Castello Sforzesco, Piazza Castello gezeigt.
Die Verschwindende Wand wird am 13. November um 18.30 Uhr vom Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland, Claus Robert Krumrei, eröffnet.
 
Als interaktives Element hat nach der Enthüllung der Installation jeder Besucher die Möglichkeit, ein Klötzchen mit seinem Lieblingszitat aus der Wand herauszuziehen und darüber in Austausch mit den anderen Besuchern zu gelangen. Das Klötzchen gehört dann ihm, er darf es mitnehmen und zurück bleibt das durchsichtige leere Plexiglasgitter – die Wand ist verschwunden.
 
Alle Informationen, Termine und Orte der Europa-Tour finden Sie hier:
Die Verschwindende Wand

Die Verschwindende Wand ist ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert mit Sondermitteln des Auswärtigen Amts zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020.

Weitere Informationen zu weiteren EU2020-Initiativen des Goethe-Instituts finden Sie hier:  
www.goethe.de/italien/eu2020

EU2020-Logos-komplett

 

Zurück