Didattizzazioni – Nachbereitung

Verrückte Welt ATAK © Orecchio acerbo
Für die Aufarbeitung nach dem Ausstellungsbesuch wird eine Reihe von Übungen geboten, für die man eine oder mehrere Unterrichtsstunden ansetzen kann. Die Nachbereitung gliedert sich abermals in Themenbereiche. Es gibt Lesetexte und Schreibübungen, aber auch Grammatik-Reflexion.

Die Lesetexte mit Verständnisfragen sind Biografien, eine relativ bekannte und leicht dekodierbare Textsorte. Die Schreibübungen sind je nach Kompetenz unterschiedlich. Ziel der Übungen ist, über das Gesehene zu berichten, daran weiter zu arbeiten und die Ergebnisse zu fixieren. Ergebnisse sollten im Plenum vorgestellt und verglichen werden.

Bei älteren Schülern und passendem Literaturprogramm könnte man Hinweise auf Erzählsituation und Bedeutung von Texten erarbeiten, eine Gattungsdiskussion „Märchen“ anregen und die geschichtliche Entwicklung der Textsorte darstellen.

In einer Klasse hat ein Schüler ein Bild gemalt, auf dem ein Buch am Schreibtisch auf einem Stuhl sitzt und ein Mann auf dem Schreibtisch liegt. Hier heißt es nicht L’uomo legge il libro, sondern Il libro legge l’uomo. Bei dem Versuch, den selben Satz auf Deutsch zu schreiben, Das Buch liest den Mann, aber Der Mann liest das Buch, wurde der Unterschied zwischen Nominativ und Akkusativ, zwischen Subjekt und Objekt, fokussiert und es entstanden entsprechende Übungen.

Für das eigene Verfassen von Texten dient die Aufarbeitung der Märchen, wobei den Schülern sprachlich und inhaltlich bekannte Elemente vorliegen und sie die Märchen weiterschreiben oder vervollständigen sollen. Das Kinderbuch Der glückliche Löwe hingegen kennen die meisten nicht, es werden im entsprechenden Arbeitsblatt Hinweise gegeben. Man kann in der Klasse durch ähnliche Figuren, wie z. B. den Löwen im Film Madagaskar, Geschichten ausdenken und somit eine Vorbereitungsphase einleiten.

Man kann auch eine Klassen-Spielsammlung, ein Klassen-Märchenbuch oder ein Klassen-Figurenposter machen.
 

Nächster Didaktisierungsvorschlag: