Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
FABRAKATGoethe-Institut Jordanien ©

FABRAKAT

FABRAKAT ist ein neues Trainingsprogramm für Food design, das vom Goethe-Institut Jordanien zusammen mit dem Designstudio Namliyeh initiiert wurde. Es richtet sich an junge kreative, die an der Schnittstelle von design, Lebensmitteln und Landwirtschaft tätig sind. Das Programm zielt darauf ab, Designer zu qualifizieren und ihre Möglichkeiten innerhalb der vielfältigen Lebensmittelindustrie zu stärken.

 

AUFRUF ZUR TEILNAHME

Winterausgabe 2021/2022 
Ab November 2021

Bewerbungseingabefrist: 30.10.2021

 

Als Fortsetzung des Food-Design-Programms Food:Fabrik, das 2020 startete, freut sich das Goethe-Institut Jordanien zusammen mit Namliyeh, FABRAKAT zu launchen: ein transdisziplinäres Trainings- und Mentorenprogramm zum Thema Food-Design. 
 
Designer spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung neuer Szenarien für ernährungsbezogene Themen wie den Verlust der biologischen Vielfalt, die Klimakrise und andere. In Anbetracht dieser drängenden Probleme richtet sich das Programm an junge Designer und Kreative, die glauben, dass durch kollektives Handeln ein wirksamer Wandel in ihren Gemeinschaften möglich ist, während sie gleichzeitig neue Fähigkeiten in Bezug auf soziale Innovation, Unternehmensentwicklung und Umweltverteidigung erwerben. 

In vier Modulen bietet FABRAKAT seinen Teilnehmern eine einzigartige Erfahrung, um sich durch innovative praktische Übungen und reale Herausforderungen in einer Vielzahl von Branchen, in denen Lebensmittel ein integraler Bestandteil sind, wie z. B. Tourismus, Stadtplanung, Bildung, Landwirtschaft und Gastgewerbe, zu vielseitigen Praktikern im Lebensmitteldesign zu entwickeln.

Die Teilnehmer werden während des gesamten Programms von hochkarätigen Experten auf dem Gebiet des Lebensmitteldesigns und des Unternehmertums angeleitet, und ihr Lernprozess wird durch persönliche Betreuung und Coaching weiter bereichert. Den Abschluss der Reise bilden Maßnahmen zur Gestaltung von Lebensmittelsystemen in Zusammenarbeit mit dem privaten und öffentlichen Sektor, wobei eng mit Interessengruppen in verschiedenen Kontexten zusammengearbeitet wird, um auf Lebensmittel ausgerichtete Geschäftsmodelle, Projekte, Erfahrungen und Produkte umzusetzen.  

Das Programm umfasst praktische Workshops, Design Sprints, kritische Feldstudien, Filmdiskussionen, Präsentationen, Ausstellungen, Forschungsexkursionen und ein abschließendes Designprojekt.

Merging food and design within this program aims to develop a toolkit for creatives to:
  • design strategic interventions based on purpose-driven collaborations
  • develop business models for an alternative economy that values social, environmental, and spiritual advancement
  • map processes and systems where food is produced, distributed, and consumed
  • implement food-focused community projects with a sustainable financial and operational plan
  • evolve food traditions, rituals, and habits that pave the way for cultural progress
FABRAKAT has 4 different modules, each is about 3-4 weeks long, with the following tentative time allocation:
 
  • Module 01:
3 days a week. 5 hours a day, starting November 10, 2021
 
  • Module 02:
4 days a week. 5 hours a day, starting November 28, 2021
 
  • Break:
December 22, 2021 -- January 8, 2022
 
  • Module 03:
3 days a week. 5 hours a day, starting January 9, 2022
 
  • Module 04:
Self-organized schedule for group project implementation and mentorship, starting February 6, 2022
 
  • Final Exhibition:
March 2022 exact time allocation to be confirmed at a later stage
 

Additionally the program includes mandatory field excursions during weekends (up to 7 hours). One of which will be outside Amman with fully covered overnight stays (up to 5 nights)
FABRAKAT is open to the following young creatives with backgrounds of:  
 
  • Design: visual designers, architects, urban designers,
 
  • Agriculture: urban farmers, ecologists, agri-business,
 
  • Food scientists and researchers,
 
  • Food practitioners.
  • Language of the program is English and Arabic.
 
  • There will be multiple day field trips on weekends in- and outside Amman as well as a longer research excursion with fully covered overnight stays. Exact dates will be communicated at a later stage.
 
  • Weekly commitment: 15-hour/week.
 
  • Modules will take place at the Namliyeh Studio, Jabal Lweibdeh, unless otherwise communicated during the program.
 
  • Parts of the modules could be subject to alteration or moved online depending on the pandemic situation.
 
  • Covid-19 vaccination proof or a negative PCR test is required for participation. Hygiene regulations must be adhered to.

SUBMISSIONS

Applications will be evaluated based on relevant experience in one of the eligible backgrounds and motivation. A jury of the cooperation partners will make the selection and participants will be notified. Incomplete applications will not be considered. No individual feedback can be given.

To participate please submit an application on the following link:


APPLY HERE

 

KOOPERATION

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördern die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und das Goethe-Institut den Zukunftsmarkt Kultur- und Kreativwirtschaft in Afrika und im Nahen Osten.
 




 

Top