• takween © Goethe-Institut Jordanien

takween

takween: Ein neues Programm für Designer in Jordanien

Gemeinsam mit dem Design-Kollektiv platform hat das Goethe-Institut Jordanien das Programm takween initiiert; ein Programm, das junge Designer und kreative Unternehmer in Jordanien durch verschiedene Lernangebote unterstützen soll Netzwerke aufzubauen, Kooperationen herzustellen und gemeinsam kreativ zu werden.

Takween verfolgt einen nachhaltigen Ansatz in der Fort- und Weiterbildung für Designer und setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen.

Während eines viermonatigen Lernprogramms, können interessierte Kreative aus den Bereichen Mode-, Produkt-, Innenausstattungs-, Möbel- oder Grafikdesign an den Modulen Designforschung, Schreiben und Storytelling, Foto-Produktion und Branding, kreatives Unternehmertum, Produktentwicklung sowie Prototyping teilnehmen.

Unterschiedliche Stipendien für Produktion, Messeteilnahmen im Ausland oder auch Praktika bieten einer ausgewählten Gruppe an Designerinnen und Designern die Möglichkeit, ihre Ideen weiterzuentwickeln und ihre Start-ups auf die Beine zu stellen. Ein neu geschaffener Creative Space in dem Stadtteil Jabal Amman bietet hierfür eine perfekte Arbeitsatmosphäre.

Das Residenzprogramm bietet vier ausgewählten Designern die Möglichkeit an dem Qualifizierungsprogramm teilzunehmen und dabei individuell von lokalen sowie internationalen Mentoren beraten zu werden. Die Teilnehmer erhalten Gründungsstipendien, um ihr innovativen Gründungsideen entwickeln und im Anschluss erfolgreich umsetzen zu können.

Zudem bietet das Train-The-Trainers-Programm Fachleuten aus der Kreativbranche die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Bereich Moderation, Evaluierung und kreatives Mentoring zu entwickeln.

Weitere Informationen gibt es unter: www.takweenjo.com



Projektpartner:

Logos


Platform ist ein kuratorisches Kollektiv, mit dem Ziel eine Designkultur mit sozialem Wert in Amman, Jordanien aufzubauen. Sie forschen und entwickeln Programme, Veranstaltungen und Ausstellungen um Verbindungen zwischen Designern, Machern und Innovatoren in der Region herzustellen

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördern die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und das Goethe-Institut den Zukunftsmarkt Kultur- und Kreativwirtschaft in Afrika und im Nahen Osten.

Im Rahmen des Globalvorhabens Kultur- und Kreativwirtschaft konzentriert sich die entwicklungspolitische Gestaltungsauf­gabe des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammen­arbeit und Entwicklung auf einige ausgewählte Teilmärkte im Kreativsektor. Gefördert werden in der aktuellen Phase insbe­sondere Projekte in den Bereichen Design, Musik, Kunsthand­werk, Film und Gaming.