Fachkräftequalifizierung

Deutsch und Jordanien - Brücken bauen für Fachkräfte Konferenz des Goethe-Instituts

Auf Einladung des Goethe-Instituts fanden sich Vertreterinnen und Vertreter jordanischer und deutscher Berufsverbände, Universitäten und Ausbildungsstätten, der deutschen Agentur für Arbeit und den jordanischen Ministerien für Arbeit, Bildung und Höhere Bildung sowie deutscher Unternehmen und jordanischer ThinkTanks erstmalig in Amman zusammen, um über die Chancen und Herausforderungen für qualifizierte jordanische Fachkräfte auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu sprechen. Die deutsche Botschaft Amman unterstütze die Veranstaltung inhaltlich und lud außerdem zu einem abendlichen Empfang ein.

Es ging um wichtige Fragen zu beruflicher Anerkennung, Vorintegration sowie Standards und Perspektiven für die Arbeitsvermittlung, aber auch um Rechts- und Visabestimmungen. Einstimmig unterstrichen die Teilnehmenden die besondere Rolle der sprachlichen Vorbereitung und die Notwendigkeit von qualitativen Sprachkursen sowie der Vermittlung von landeskundlichem und interkulturellem Wissen.

Laura Hartz, Leiterin des Goethe-Instituts Jordanien, sagte „Es ist uns beim Goethe-Institut ein wichtiges Anliegen, Menschen, die sich in Deutschland eine neue Zukunft aufbauen wollen, so gut wie möglich vorzubereiten und zu unterstützen. Im Themenfeld der Fachkräftemigration sind wir seit vielen Jahren in unterschiedlichen Weltregionen tätig. Als Goethe-Institut sind wir häufig erste Anlaufstelle für Akteure, die entweder in unseren Gastländern an Deutschland interessiert sind, aber auch für Akteure in Deutschland, die Interesse an unseren Gastländern haben. So auch hier in Amman, und so auch im Bereich der Fachkräfte. Unsere Programme im Bereich der Vorintegration im Aus- und Inland sind und waren bereits zentrale Trittsteine für viele, viele Fachkräfte unterschiedlicher Branchen. Es geht – gerade in einem Feld, welches mit so vielen persönlichen Hoffnungen und Wünschen verbunden ist – auch um eine Art Erwartungsmanagement. Wie werde ich in Deutschland aufgenommen? Wie sind dort die Prozesse? Wer wartet auf mich?“

Die Konferenz Deutsch und Jordanien - Brücken bauen für Fachkräfte vernetzte jordanische und deutschen Akteure miteinander und erweitere nicht nur das Netzwerk der einzelnen Organisationen, sondern schaffte auch neue Ideen und Synergien. Das Goethe-Institut wird sein Beratungsangebot nun ausbauen und ist erster Ansprechpartner für alle, die an qualitativ hochwertigen Sprachkursen interessiert sind.

Moderiert wurde die Konferenz von Sally Al-Shalabi mit der Unterstützung von Roqia Al-Shami vom Goethe-Institut als Co-Moderatorin.
  • Diskussion © Goethe-Institut Jordanien

  • Vortrag © Goethe-Institut Jordanien

  • Bundesagentur für Arbeit © Goethe-Institut Jordanien

Top