8. Jordanischer Deutschlehrertag

8. Jordanischer Deutschlehrertag
MLC

Am 19. Dezember 2017 fanden sich auf Einladung des Goethe Instituts und der German Jordanian University die Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer Jordaniens zum 8. Jordanischen Deutschlehrertag unter dem Motto „Innovative didaktische Methoden und kulturelles Lernen“ zusammen.

Dieses Jahr im Dezember

Im Gegensatz zu den früheren Jordanischen Deutschlehrertagen, welche jeweils im Frühling stattfanden, wurde er dieses Jahr in den Dezember verlegt. Dies aufgrund eines vorangegangenes Netzwerktreffen an der GJU mit vielen Experten des DaF-Bereiches aus Deutschland. Dadurch hatten die am Jordanischen Deutschlehrertag teilnehmenden Lehrkräfte aus Jordanien nicht nur die Möglichkeit des gegenseitigen Austausches, sondern auch eine ideale Gelegenheit, sich mit verschiedenen Fachpersonen auszutauschen um von deren Fachwissen zu profitieren.
 

Im Herzen Ammans

Neben der großen Anzahl der Fachpersonen war eine weitere Neuigkeit des mittlerweile traditionsreichen Jordanischen Deutschlehrertag, dass dieser im Herzen Ammans organisiert wurde. Das Modern Language Center im Stadtteil Webdeh in Amman bot dazu eine tolle idyllische Atmosphäre gleichzeitig aber auch alle technische und logistische Voraussetzungen für den ganzen Event.
 

Gemütlicher Einstieg in einen lehrreichen Tag

Die Teilnehmenden konnten mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag starten. Dies förderte einen ersten persönlichen – gar familiären – Austausch zwischen den Teilnehmenden und galt als erste Stärkung in den Tag.

Darauf folgte dann die Begrüßung von Jennifer Hug, Institutionsleiterin des Goethe Instituts Amman, wo in erster Linie auf die Entwicklung des Deutschunterrichts in Jordanien generell und speziell im Bereich des Schulunterrichts hingewiesen wurde. Im zweiten Begrüßungswort von Dr. Dorothe Jecht, Leiterin des German Language Departments an der German Jordanian University wurde ein weiteres Mal dem Gastgeber gedankt sowie die erste Referentin des Tages vorgestellt.
 

Impulsvorträge und Workshops

Impulsvorträge und Workshops MLC

Fachlich begann der Tag mit einem ersten Impulsvortrag von Prof. Kalkavan-Aydin zum Thema „tasked based language teaching“ und im Anschluss mit einem zweiten Impulsvortrag von Prof. Claudia Harsch über das Thema „Critical incidents“. Beide Referentinnen vermochten in jeweils nur etwa 25 Minuten ihre Thematik doch übersichtlich, weitumfassend und ausführlich darzustellen.

Diese zwei Impulsvorträge waren die Grundlage für die weiteren Workshops, auf die sich alle Teilnehmenden nach einer kurzen Pause mit Kuchen und Kaffee verteilten. In den Workshops, welche auf zwei zeitliche Schienen gelegt wurden, konnte entweder tiefer auf die Themen der Impulsvorträge eingegangen oder auch andere Themengebiete des DaF-Unterrichts behandelt werden:

Workshop Session 1

  • Prof. Kathrin Siebold: Kooperatives Lernen
  • Dr. Astrid Reich: Workshop zu handlungsorientiertem Prüfen der mündlichen Kompetenz - berufs- und fachspezifisch
  • Riham Tahoun Cairo :Wortschatzarbeit
  • Dr. Ursula Hassel: "Ihr könnt auch lügen!" - Vorschläge für einen lernendenzentrierten und handlungsorientierten Daf-Unterricht.
  • Martina Bartucz : DaF lernen und lehren im digitalen Zeitalter
  • Jennifer Swanda: „ Deutsch echt einfach“- Deutsch für Jugendliche

Workshop Session 2

  • Dr. Annegret Middeke: "Mehrsprachigkeit, Sprach- und Kulturbewusstheit im DaF-Unterricht"
  • Prof. Claudia Harsch: Workshop zu “Critical incidents”
  • Riham Tahoun : Wortschatzarbeit
  • Nermin Abdel Aty : „DaF für Kinder.“
  • Marwa Shalaby: “ Durch Automatisierung flüssiges Sprechen lernen”

Bereicherung durch verschiedene Stände von Bücherverlagen und kleine Überraschung

Bereichert wurde die Veranstaltung durch Stände verschiedener Verlage, die ihre neusten Werke und Materialien im Bereich des Daf-Unterrichtens präsentieren konnten. Dies bot allen Teilnehmenden die Gelegenheit einen guten Eindruck der neusten Entwicklungen im Bereich der Lehrmaterialen zu gewinnen.

Abgerundet wurde der erfolgreiche Tag mit einem gemeinsamen Mittagessen und einem gemütlichen Zusammensein mit Kaffee, Tee und Süßigkeiten. Überrascht wurden die Teilnehmer mit Geschenken, welche auf dem Veranstaltungsgelände verteilt waren und man sich eines aussuchen konnte.