Dolphin Man VR Auf den Spuren von Jacques Mayol

DolphinMan VR Fabrice Schnoller
© SEPPIA

Einmal wie der legendäre Tiefsehtaucher Jacaues Mayol die Tiefen des Meeres erkunden? Eine wegweisende Koproduktion von Arte und WOWOW macht es möglich.

Er war der erste Taucher, der ohne ein Atemgerät in eine Tiefe von mehr als 100 Metern tauchte und die Inspiration für Luc Bessons The Big Blue (1988). Mit Yogaübungen bereitete er sich akribisch auf jeden Tauchgang vor und war durch seine regelmäßigen Schwimmgänge mit Delphinen in aller Welt bekannt als „Delphin-Mann“.   

Für das Projekt „Doplphin Man“ schickte der deutsch-französische Sender Arte und der japanische Sender WOWOW die beiden Tauchweltmeister William Trubridge, Sara Campbell und den Forscher Fabrice Schnöller auf die Spuren von Jacques Mayol. Herauskam nicht nur der Dokumentarfilm Dolphin Man – The story of Jacques Mayol (2017), der elegant rare Filmaufnahmen aus den 1950ern mit neuen Aufnahmen verband, sondern auch eine dreiteilige VR-Filmreihe.
 

DIVE - BREATH - SEARCH

In den drei Teilen „Dive“, „Breath“ und „Search“ schlüpft der Zuschauer selbst in die virtuelle Haut eines Tiefsehtauchers und kann die Tiefen des Meeres frei erkunden. Im ersten Teil „Dive“ sieht der Zuschauer durch die Augen des 14-fachen Weltrekordhalters im Freitauchen William Trubridge. In „Breath“ folgt er Sara Campbell, die die Kunst des kontrollierten Atmens wie kaum jemand anderes beherrscht und die Weltrangspitze im Freitauchen durch die Integration ausgefeilter Yoga-Praktiken in nur neun Monaten erklomm.

Im dritten Teil „Search“ folgt man dem Biologen Fabrice Schnöller und kann hautnah das Zusammentreffen von Delphinen und Pottwalen erleben. Der Wissenschaftler entwickelt derzeit eine Software, um die Sprache der Meeresbewohner zu entschlüsseln. Derart kann man jetzt zwar noch nicht mit den Delphinen kommunizieren, aber durch die 360°-Perspektive der Kamera zumindest schon einmal im wahrsten Sinne des Wortes in die Unterwasserwelt „eintauchen“.
 
Alle, die dies selbst gerne einmal erleben würden, laden wir herzlich am 14. Februar ab 19 Uhr ins Goethe-Institut Tokyo ein. Creek & River stellen uns für den Abend 20 State of the Art All-In-One VR-Brillen zur Verfügung mit denen Sie - ohne Smartphone und Computer -  kabellos wie einst Jacques Mayol die virtuelle Unterwasserwelt erkunden können. Voranmeldungen nehmen wir unter  info-tokyo@goethe.de entgegen.