Jörg Koopmann
Bildende Kunst / Fotografie

Jörg Koopmann (geboren 1968 in München) lebt und arbeitet in München und Kopenhagen. Nach seinem Bildjournalismus-Studium an der Fachakademie für Fotografie in München, arbeitete er als Fotograf bei der Städtischen Galerie Lenbachhaus in München. Seit 1997 ist er als freischaffender Fotograf hauptsächlich im Bereich Reportage und Dokumentation für nationale und internationale Magazine tätig. Für seine fotografische Arbeit wurde er mit dem Förderpreis Fotografie der Stadt München (2001) und dem Deutschen Fotobuchpreis in Gold (2012) ausgezeichnet.

Seine Fotografien finden sich unter anderem in den Sammlungen des Lenbachhauses München, dem Stadtmuseum München und der Pinakothek der Moderne München. Vertreten wurde er von den Galerien Sonja Junkers und Huber/Goueffon in München. Zu seinen Einzelausstellungen gehören „Born in Brennen*“ (2009 und 2012) sowie „distance to destination“ (2001). Neben seiner Tätigkeit als Fotograf, arbeitet Jörg Koopmann als Kurator, ist Mitinitiator des Fotodoks / Festival für aktuelle Dokumentarfotografie, und Gründer des Verlages „Bookwithabeard”. Ab 2014 ist er gemeinsam mit Dana Weschke Kurator der städtischen Kunsthalle Lothringer13 in München.

In Kyoto erkundete Jörg Koopmann die politische, gesellschaftliche und architektonische „Landschaft“ des Ortes. Als Ergebnis seines Aufenthalts entstand u.a. eine Bildserie zu Protagonisten der Stadt und dem sie umgebenden Raum.

Kalender

23.09.2014
Creators@Kamogawa

„Erinnern - Dokumentieren“

15 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa, Saal | Diskussion

06.12.2014
Creators@Kamogawa

„Stadt im Wandel - Impulsgeber Kultur?“

15 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa, Saal | Diskussion