Gesine Schmidt
Literatur / Darstellende Kunst

Gesine Schmidt (geb. 1966) arbeitet als freie Autorin von dokumentarischen Theaterstücken und Hörspielen sowie als Dramaturgin an verschiedenen Theatern in Berlin, u. a. am Berliner Ensemble, am Maxim Gorki Theater und am Deutschen Theater Berlin. 

In ihren vielfach ausgezeichneten Doku-Dramen und Hörspielen thematisiert sie gesellschaftliche Themen wie eine deutsch-türkische Beziehung in „liebesrap“ (2010), die widersprüchlichen Integrationserfahrungen von Russlanddeutschen oder in „Oops, wrong planet!“ (2011) die Innenperspektive autistischer Menschen. Gesine Schmidts Dokumentar-Theaterstück „Der Kick“ (2005), in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Andres Veiel, wurde adaptiert für Film und Hörspiel.

Während ihres Aufenthaltes in der Villa Kamogawa befragte Gesine Schmidt in autobiografisch-narrativen Interviews Japanerinnen der jungen Generation über ihre individuellen Erfahrungen, Wünsche und Zukunftspläne. Die so gewonnenen Einblicke in die Denk- und Lebensweisen sowie die Widersprüche der japanischen Gesellschaft an der Schnittstelle zwischen Tradition und Moderne sollten die Grundlage für ein neues doku-fiktionales Theaterstück bilden.

Kalender

31.01.2015
Creators@Kamogawa

„Tradition und Innovation“

15 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa, Saal | Diskussion

28.03.2015
Creators@Kamogawa

„PARASOPHIA Cross Review“

15 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa, Saal | Diskussion