Michael Hansmeyer
Architektur

Michael Hansmeyer (geb. 1973) ist Architekt und Programmierer und arbeitet seit 2008 als Lektor und Wissenschaftler in der Projektgruppe CAAD an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich.
 
Er erforscht die Entwicklung architektonischer Formen mithilfe von Algorithmen und Computerberechnungen. Zu seinen jüngsten Projekten gehören die Installationen „The Sixth Order“ (2011) auf der Design Biennale in Gwangju sowie „Digital Grotesque/ Grotto“ (2013) für die Ausstellung ArchiLab in Orleans und „Digital Grotesque II“ (2017) für die Ausstellung „Imprimer le monde“ im Centre Pompidou Paris.
 
Michael Hansmeyer setzte sich bei seinem Aufenthalt in der Villa Kamogawa mit regelbasierten Entwurfsmethoden in der gegenwärtigen und traditionellen japanischen Architektur auseinander. Er ging dabei der Frage nach, ob traditionelle Vorgehensweisen adaptiert werden können, um eine neue architektonische Sprache zu definieren. Auf dieser Basis plante er, ein prozedurales Architekturelement zu entwickeln, das sich auf japanische Traditionen stützt und unter Verwendung einheimischer Herstellungsexpertise angefertigt werden soll.

Kalender

31.01.2015
Creators@Kamogawa

„Tradition und Innovation“

15 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa, Saal | Diskussion

28.03.2015
Creators@Kamogawa

„PARASOPHIA Cross Review“

15 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa, Saal | Diskussion