Eva Knopf
Film

Eva Knopf © privat

Eva Knopf studierte Ethnologie in Göttingen, Film and Television Studies in Amsterdam, Rhetorik und Filmtheorie in Kalifornien und Dokumentarfilmregie an der Filmakademie in Ludwigsburg. Seit 2011 ist sie Lehrbeauftragte im Bereich Visual Anthropology an der Freien Universität Berlin. Für den Film „Majubs Reise“ (2013) erhielt sie den Jury Selections Preis (Art Division) bei dem Japan Media Arts Festival und für „Myanmarket“ (2017) den Dokumentarfilmförderpreis des Landes Bremen.

Während ihres Aufenthalts in Kyoto arbeitete Eva Kopf an einem Essayfilm, der von der japanischen „Kintsugi“-Technik inspiriert ist, bei der zerbrochenes Geschirr mit Hilfe von Gold und Lack sowie – wo nötig – Scherben aus anderen Stücken repariert wird. Analog sollten Fragmente japanischer Stummfilme so neu zusammengefügt werden, dass sie zum Ausgangspunkt einer filmischen Reflexion über das heutige Japan und unseren Umgang mit Vergänglichkeit werden.

Kalender

30.03.2019
Creators@Kamogawa

„Archiv und Filmkultur“
„Putzen gegen die Diktatur der Effizienz“

15:00 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa | Diskussion