Symposium Zur Zukunft des Protests

1968 © Goethe-Institut Tokyo

Sa, 16.06.2018

Goethe-Institut Tokyo, Saal

Anfahrtsbeschreibung
7-5-56 Akasaka, Minato-ku
107-0052 Tokyo

Die 1968er Generation gilt seit einiger Zeit ausgiebig als Zielscheibe scharfer Attacken – ihre Werte stehen nach 50 Jahren mehr denn je auf dem Prüfstand. Wie kann sich Protestkultur im Zeitalter von Fake News und Demokratieabbau neu formulieren? Das internationale Symposium mit dem Soziologen Eiji Oguma (Keio-Universität), der Japanologin Steffi Richter (Universität Leipzig) und dem Historiker Damir Skenderovic (Universität Fribourg, Schweiz) reflektiert Verbindungslinien zwischen der Ära der Studentenrevolte und dem Aufschwung des Populismus 50 Jahre später und fragt anhand deutscher und japanischer Beispiele, wie wir Protest im Angesicht der Erosion tradierter Instrumentarien demokratischer Meinungsbildung neu denken können. Die Moderation der Veranstaltung übernimmt der Historiker Sven Saaler (Sophia-Universität).
 

Zurück