Autobahnspiel

 © Colourbox

„Autobahnspiels“

Das Goethe-Institut Tokyo konnte die deutsche Autobahn für einen Nachmittag nach Japan holen – in Form des „Autobahnspiels“

Am Donnerstag den 07. März war es endlich soweit und das Goethe-Institut Tokyo konnte die deutsche Autobahn für einen Nachmittag nach Japan holen – in Form des „Autobahnspiels“. Dieses Stationsspiel, das entwickelt wurde, um Schüler*innen kurz vor der Fremdsprachenwahl für die deutsche Sprache zu sensibilisieren und um Lernanfänger*innen auf ihrem weiteren Lernweg zu motivieren, konnte nun schon zum zweiten Mal für Oberschüler*innen aus der ganzen Region im  Großraum Tokyo am Goethe-Institut Tokyo umgesetzt werden. Nachdem sich die 76 Schüler*innen im Saal des Goethe-Instituts eingefunden hatten, konnte das Spiel so rasant starten, wie der Name „Autobahn“ es vermuten lässt. Aufgeteilt in Gruppen galt es nun, ganz Deutschland zu bereisen – in Form von verschiedenen Stationen, die nach deutschen Städten benannt wurden. An den Stationen durften Gespräche auf Deutsch geführt, Fotos geschossen oder Rätsel zu deutscher Kultur und Sprache gelöst werden. Zum Ziel führten dabei vor allem Kreativität, Zusammenarbeit und Neugier. Wer hätte erraten, welche Erfindungen alle aus Deutschland kommen oder wie schnell man sich optisch in einen echten deutschen Fußballfan verwandeln kann?! Mit jedem zurückgelegten Kilometer auf der „importierten deutschen Autobahn“ kletterten die Punkte der einzelnen Gruppen in der offiziellen Punktetabelle nach oben, bis es dann am Ende zum knappen Finalsieg kam. Die Sieger konnten stolz ihre Gewinne entgegen nehmen und auch die anderen Teilnehmer*innen gingen nicht leer aus – Haribo macht natürlich auch japanische Schüler*innen froh! Zum Abschluss versammelten sich alle Teilnehmer*innen, Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen zum gemeinsamen Gruppenbild. Danke für diesen lustigen Nachmittag zusammen!

  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo
  •  © Goethe-Institut Tokyo