IDO 2016 Das Finale

IDO Finale in Deutschland
© Kota Fujisawa

Vom 17. bis zum 30. Juli fand in Berlin die Internationale Deutscholympiade 2016 statt. 125 Jugendliche aus 64 Ländern wetteiferten für 14 Tage um den Titel als bester Deutschschüler der Welt.

Die Internationale Deutscholympiade ist der weltweit größte Wettbewerb der deutschen Sprache.
Er findet alle 2 Jahre in Deutschland statt. Die Olympiade hat das Ziel, junge Menschen im Ausland für die deutsche Sprache zu begeistern und ihnen die Türen zur deutschen Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft zu öffnen.

Die Deutschlerner werden von Lehrerinnen und Lehrern aus ihren Herkunftsländern begleitet. Diese haben die Chance, ihre Erfahrungen in Bildung und Erziehung junger Menschen miteinander auszutauschen und die daraus gewonnenen neuen Erkenntnisse in ihre pädagogische Arbeit zu integrieren. In Berlin traten die Jugendlichen aus aller Welt in den Wettstreit um die Auszeichnung des besten Deutschlerners in drei Sprachniveaustufen.
Im Mittelpunkt der Olympiade standen Recherche und Gespräche zu bestimmten Themen. Bei jedem Sprachniveau, A2, B2, C1, wurden eine Wandzeitung (Einzelarbeit), eine Präsentation und ein Quiz (Gruppenarbeit) zusammenfassend bewertet. Bei der Bewertung der Aufgaben kam es nicht nur auf die Qualität der Sprachkenntnisse an, sondern auch auf Kreativität und Teamfähigkeit.

Ein vielfältiges kulturelles Freizeitangebot, z.B. Ausflüge und ein Länderabend, ergänzte das Programm.
   
Die Gewinner sind:

B2: 1. Platz Kroatien, 2. Platz Tschechische Republik, 3. Platz Großbritannien
B1: 1. Platz Russischen Föderation, 2. Platz Mazedonien, 3. Platz Armenien
A2: 1. Platz Vietnam, 2. Platz Indonesien, 3. Platz Thailand
 
Berichte von zwei Schülern und einer Begleitlehrerrin finden Sie hier: