Alumni aktuell

Im Rahmen der Nachförderung unterstützt die Villa Kamogawa ihre Stipendiatinnen und Stipendiaten auch nach dem Ende des Aufenthalts bei Folgeprojekten in Japan.

Timo Herbst VG BILD 2019 © Timo Herbst VG BILD 2019

Timo Herbst: „Rhythmanalysis"

Timo Herbst, Stipendiat 2016, zeigt in seiner Einzelausstellung „RHYTHMS“ in der artothek Köln Zeichnungen sowie seine neue Videoinstallation „Rhythmanalysis". In seinen Arbeiten erforscht er Muster in Bewegungsabläufen, die unser Lebensumfeld abbilden. Die Ausstellung kann vom 4. Juli bis zum 17. August besucht werden. Zusätzlich gibt er im Rahmen des Symposiums „teilen/lernen“, welches vom DFG-Graduiertenkolleg „Das Wissen der Künste“ initiiert wird, einen Workshop. In dem künstlerisch-wissenschaftlichen Symposium geht es um die vielfältigen Arten des Zusammenhandelns. Der Workshop findet am 29. Juni im Kulturzentrum District Berlin statt.
 

„KAI LINKE IN JAPAN“ © TRADEMARK PUBLISHING

KAI LINKE: „KAI LINKE IN JAPAN“

Neues von Kai Linke, Stipendiat 2018: sein Buch „Kai Linke in Japan“ ist kürzlich beim Trademark Publishing Verlag erschienen. Für das Projekt hat er während seines Aufenthaltes in der Villa Kamogawa traditionelle Handwerker/-innen in Kyoto und Umgebung besucht. Dabei ist eine Art visuelles Reisetagebuch entstanden, in dem er seine Eindrücke zu Land, Leuten und Design festgehalten hat. Zusätzlich zeigt Kai Linke im Rahmen des Symposiums „Felder kooperativen Handelns – Wirtschaften als ästhetisches Programm“ einige seiner Arbeiten. Die Veranstaltung findet vom 7. bis zum 9. Juni im Werkraum Bregenzerwald in Andelsbuch, Österreich statt.

RaumZeitPiraten © Yana Konopatova RaumZeitPiraten © Yana Konopatova

TOBIAS DAEMGEN: AUSSTELLUNG „ABOUT THE IMPOSSIBILITY OF BORDERS“

Tobias Daemgen, Stipendiat 2017, ist zusammen mit seinem Kollektiv „RaumZeitPiraten“ Teil des diesjährigen „International Lighting Guerrilla festival“ in Ljubljana. Im Rahmen des Festivals präsentiert das Kollektiv die Ausstellung „About the Impossibility of Borders“, in der sie das historische Konzept des sogenannten „Expanded Cinema“ auf ironische Weise neu interpretieren. Das Projekt kann vom 23. Mai bis zum 15. Juni in der Alkatraz Gallery in Ljubljana besichtigt werden.

A Feminist Guide to Nerdom © 2019 Swoosh Lieu

KATHARINA PELOSI UND ROSA WERNECKE: „A FEMINIST GUIDE TO NERDOM”

Katharina Pelosi und Rosa Wernecke, Stipendiatinnen 2018, zeigen im Rahmen des Festivals „Claiming Common Spaces II“ in Düsseldorf ihre Video-Installation „A Feminist Guide to Nerdom”. Ein Großteil des Materials für das Projekt, welches zusammen mit ihrem Kollektiv Swoosh Lieu initiiert wurde, entstand während ihrer Residenz in der Villa Kamogawa. Sie wollen mit dem Projekt eine Plattform für feministische Künstlerinnen schaffen und zum Diskurs anregen. Die Installation wird am 24. und 25. Mai im Tanzhaus NRW in Düsseldorf zu sehen sein.
 

Barstow, California Rainer Komers: Barstow, California

Rainer Komers: „Barstow, California“

Der Dokumentarfilm „Barstow, California“ von Rainer Komers, Stipendiat 2015, wird am 11.11.2019 von ZDF und 3sat erstmals im Fernsehen ausgestrahlt. Nach einigen Vorführungen auf internationalen Filmfestivals im letzten Jahr wird „Barstow, California“ im Sommer zudem auf dem San Francisco Documentary Festival und der Dokumentarfilm-Konferenz „Visible Evidence XXVI“ in Los Angeles gezeigt. Schließlich gewann der Film kürzlich den „new berlin film award“ in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ des Festivals „Achtung Berlin“. Wir gratulieren!

‚Name something that isn’t a shadow of its former self‘ Timo Seber ‚Name something that isn’t a shadow of its former self‘

Timo Seber: „Name something that isn’t a shadow of its former self“

Timo Seber, Stipendiat 2018, zeigt in seiner Ausstellung „Name something that isn’t a shadow of its former self” aktuelle Arbeiten, darunter Keramiktafeln der Werkgruppe „Okamoto“, die während seines Aufenthalts in der Villa Kamogawa entstanden sind. Die Ausstellung ist vom 18. Mai bis zum 22. Juni 2019 in der Galerie Tobias Naehring in Leipzig zu sehen.

TAL12_LPCOVER_ Paredo EP / TALrecords

LENA WILLIKENS UND SARAH SZCZESNY: PAREDO EP

Lena Willikens, Stipendiatin 2017, hat zusammen mit den drei japanischen Produzentinnen KOPY, TENTENKO und Miki Yui ihre neue Paredo EP herausgebracht, bei der sie deren Stücke im „Paredo Mega Mix“ neu interpretiert. Die Produzentinnen hatte Lena Willikens zusammen mit ihrer künstlerischen Partnerin Sarah Szczesny, die auch das Cover der EP erstellte, während ihres Aufenthaltes in der Villa Kamogawa kennengelernt. Am 31. Mai 2019 wird die Paredo EP unter dem Label TAL erscheinen.
 

Demons © Samo

André Hörmann: „Obon“ beim Short Shorts Filmfestival Asia

Erneut dürfen wir André Hörmann, Stipendiat 2012, gratulieren. Sein Kurzfilm „Obon“ handelt von einer Überlebenden des Atombombenangriffs auf Hiroshima und wird im Juni 2019 in Tokyo beim Short Shorts Film Festival Asia unter der Rubrik „War and the Power to Live” vorgestellt. Für den Film bekam Andre Hörmann bereits mehrfach internationale Anerkennung.

Katja Illner, Düsseldorfer Kunstverein (detail) Katja Illner, Düsseldorfer Kunstverein

Lena Willikens und Sarah Szczesny: Ausstellung „Phantom Kino Ballett“

Vom 13. März bis zum 5. Mai stellen Lena Willikens und Sarah Szczesny, Stipendiatinnen 2017, im Rahmen einer Ausstellung im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf ihr gemeinsames Projekt „Phantom Kino Ballett“ vor. Das Projekt ist eine kontinuierlich wachsende Collage aus Musik, Video, Performance und Installation und wird in Düsseldorf erstmalig in einer eigens für die Ausstellung entwickelten Rauminstallation präsentiert.
 

ASUNA & Jan Jelinek: Signals Bulletin (fait18) ASUNA & Jan Jelinek: Signals Bulletin (fait18)

Jan Jelinek: Album "Signals Bulletin"

Jan Jelinek, Stipendiat der Villa Kamogawa 2014, veröffentlicht mit Signals Bulletin ein in Kooparation mit dem japanischen Sound Künstler ASUNA entstandenes Album, dass während einer dreijährigen Schaffensphase zwischen Berlin, Kyoto und Kanazawa komponiert und aufgezeichnet wurde. Das am 05.04.2019 auf Jan Jelineks Label Faitiche erschienene Album zeichnet sich durch die mäandernden Orgelklänge ASUNAS und den pulsierenden Synthesizer und Field Recordings von Jan Jelinek aus.
 

© Hans-Christian Schink © Hans-Christian Schink

Hans-Christian Schink: Ausstellung „Aqua Claudia – Verkehrsprojekte Deutsche Einheit“

Vom 6. April bis zum 14. Juli 2019 zeigt der Fotograf Hans-Christian Schink, Stipendiat 2012, im Kunstmuseum Heidenheim Arbeiten aus seinen Serien „Verkehrsprojekte Deutsche Einheit“ (2001) und „Aqua Claudia“ (2014). Zusammen betrachtet wirken beide Bildserien wie ein Blick auf das Werden und Vergehen großer Infrastrukturprojekte.
 

Doris Dörrie © Constantin Film Verleih Dieter Mayr

Dorris Dörrie: Kirschblüten & Dämonen

In ihrem neuen Film “Kirschblüten & Dämonen“, führt Dorris Dörrie, Stipendiatin 2013, die Familiengeschichte ihres vor 10 Jahren erschienen Filmes „Kirschblüten Hanami“ fort. Die japanisch/deutsche Geschichte kreist um die wiederkehrenden Themen ihres Werkes: Liebe, Verlust und Familienbeziehungen. Gedreht wurde im Allgäu und in Japan.

Susanna Hertrich © Susanna Hertrich

Susanna Hertrich beim Open Studio der Tokyo Arts and Space Residency

Susanna Hertrich, Stipendiatin der Villa Kamogawa 2015, ist Hauptrednerin beim Open Studio der Tokyo Arts and Space Residency (TOKAS). Das Programm will Einblicke in die Arbeitsprozesse der residierenden Künstlerinnen und Künstler zu ermöglichen und lädt am Sonntag den 10. März zu Vorträgen und Diskussionen ein. In „Stories leading to the future“ beleuchtet Susanna Hertrich diverse Verknüpfungen von japanischen Mythologien und Volksglauben mit aktuellen Diskursen der Medientechnologie. Hattori Hiroyuki, Kurator des japanischen Pavillons der Venedig Biennale 2019, wird einen gesonderten Vortrag halten.

Anahita Razmi © Anahita Razmi

Anahita Razmi „THE FOOD CLUB“ - Setouchi Triennale 2019

Wir gratulieren Anahita Razmi zur Teilnahme an der Setouchi Triennale 2019! Bei ihrem Projekt „THE FOOD CLUB“ lädt sie dazu ein, dem Potential einer „japanisch – iranischen Küche“  experimentell nachzugehen. Die Arbeit knüpft an die Einwanderung und spätere Abschiebung junger Iraner in den frühen 1980er und 1990er Jahren an. Im Zuge der Arbeit werden Fragen eines möglichen kulinarischen Verlustes wie auch die Umstände japanischer Einwanderungspolitik untersucht.

Freedom of Movement by Nina Fischer & Maroan el Sani HD, colour, stereo, 30 min., 2018, www.fischerelsani.net © VG Bild Kunst Bonn and the artists

Nina Fischer & Maroan el Sani: “Freedom of Movement” beim IFFR

Das diesjährige International Film Festival Rotterdam zeigt die Videoinstallation „Freedom of Movement“ von Nina Fischer und Maroan al Sani. Zusätzlich können sich die beiden über eine Nominierung für die Tiger Award Short Competition freuen. Die Installation erinnert an den Äthiopier Abebe Bikila, der bei den Olympischen Spielen 1960 barfuß einen Marathon lief und so zur Sportlegende Afrikas wurde. Nina Fischer und Maroan al Sani waren 2011 Stipendiaten der Villa Kamogawa.
 

André Hörmann "Obon" © Samo

„Obon“ von André Hörmann beim Sundance Filmfestival

Ende Januar 2019 wird André Hörmanns Kurzfilm „Obon“ beim Sundance Filmfestival in Park City, Utah, USA zu sehen sein. Der Animationsfilm handelt vom Schicksal Akiko Takakuras, einer der wenigen Überlebenden des Atombomben Angriffs auf Hiroshima. Das Sundance Filmfestival gibt mutigen und eigenständigen Stimmen einen Raum und gilt als wichtige Plattform für unabhängige amerikanische und internationale Produktionen. 
 

A Feminist Guide to Nerdom © 2019 Swoosh Lieu

Katharina Pelosi und Rosa Wernecke: “A Feminist Guide to Nerdom” als Installation

Vom 18. bis zum 20. Januar 2019 wird das von Katharina Pelosi und Rosa Wernecke in der Villa Kamogawa 2018 initiierte Projekt „A Feminist Guide to Nerdom“ im Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt als Installation ausgestellt. Als Teil des Kollektivs Swoosh Lieu setzten sie sich mit den Arbeitsweisen, Methoden und Strategien im Bereich der Performance und Medienkunst aus feministischer Perspektive auseinander.
 

Jakob Nolte © Jana Gumprecht

Jakob Nolte: Förderpreis Komische Literatur 2019

Jakob Nolte, Stipendiat 2016, erhält den Förderpreis Komische Literatur 2019, wozu wir ihm herzlich gratulieren. Der in Berlin ansässige Verlag Matthes & Seitz hatte Jakob Nolte nominiert. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem Autor am 9. März 2019 durch die Stadt Kassel und die Stiftung Brückner-Kühner im Kasseler Rathaus verliehen.

Literaturhaus Stuttgart, Falsches Rot, Dieter M Gräf Literaturhaus Stuttgart, Falsches Rot, Dieter M Gräf

Dieter M. Gräf: „Falsches Rot“

Am 14. Januar 2019 stellt Dieter M. Gräf, Stipendiat 2017, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Falsches Rot“ sein gleichnamiges Buch im Literaturhaus Stuttgart vor. In seinem neuen Gedichtband erkundet er auf poetischen Reisen die deutsche Geschichte, den ehemaligen Ostblock und seine Kindheit. Die Veranstaltung wird moderiert von Hubert Winkels; zu Gast ist Martin Schulz. 

Barstow, California Rainer Komers: Barstow, California

Rainer Komers: „Barstow, California“

Wir gratulieren Rainer Komers, Stipendiat 2015, der mit seinem Film „Barstow, California“ bei der Duisburger Filmwoche den ARTE Dokumentarfilmpreis gewonnen hat. Der Film ist ein vielschichtiges Porträt der Landschaft und des Lebens in der Mojave-Wüste, mit der Stimme von Spoon Jackson, Dichter und Häftling, aus dem Off.
 

André Hörmann "Obon" © Samo

André Hörmann: Auszeichnungen für „Obon“

Wir gratulieren André Hörmann, der für seinen Film „Obon“ bei DOXS Duisburg den Hauptpreis "Grosse Klappe" und bei „Filme im Schloss“ in der Kategorie „Best of German Animation“ gewann. Ebenfalls erhielt er den Hauptpreis der Youth Jury bei „Frontdocs“ und gewann in der Kategorie „Animation for All Awards“ der ASIFA South.
André Hörmann war 2012 Stipendiat der Villa Kamogawa.
 

Snap On-Rapid and Light Wood Construction © N. Stepanowa / D. Bartkowski

Sven Pfeiffer, Ludwig Heimbach und Kay Fingerle: Eröffnung der Ausstellung „Snap On-Rapid and Light Wood Construction“

Am 30. November 2018 eröffnet die Ausstellung „Snap On – Rapid and Light Wood Construction“ in der designtransfer Galerie. Präsentiert werden atmosphärische Installationen aus Holzelementen, die mögliche Verbindungen aus handwerklichen und digitalen Praktiken aufzeigen. Sven Pfeiffer, Stipendiat 2014, moderiert die zur Eröffnung stattfindende Diskussion. Zu Gast sind Ludwig Heimbach, Stipendiat 2016, und Kay Fingerle, Stipendiatin 2019.
 

There are actions which we have neglected and which never cease to call us. © Kammerflimmer Kollektief

Thomas Weber: Neues „Kammerflimmer Kollektief“ Album

Im Herbst 2018 veröffentlichte das „Kammerflimmer Kollektief“ sein neues Album „There are actions which we have neglected and which never cease to call us.“ Die Musik inszeniert sich jenseits der Schubladen und vereint Elemente aus Rock, Improvisation, Psychedelic und Ritualismus zu einem ganz eigenen Sound. Thomas Weber, Stipendiat 2015, ist der Gründer und Kopf des „Kammerflimmer Kollektief“.
 

Lucy Fricke - Töchter © Rowohlt

Lucy Fricke: Gewinnerin des Bayerischen Buchpreis 2018

Wir gratulieren Lucy Fricke, die für ihren Roman „Töchter“ den Bayerischen Buchpreis 2018 in der Kategorie Belletristik erhielt. Der Roman ist im Februar 2018 erschienen und handelt von zwei Frauen, die mit ihrem todkranken Vater auf eine Reise aufbrechen. Lucy Fricke war 2011 Stipendiatin der Villa Kamogawa.

Who Cares? - Modelle der Vereinbarung von Theater und Care-Arbeit © Swoosh Lieu

KATHARINA PELOSI UND ROSA WERNECKE: Who Cares? – Modelle der Vereinbarung von Theater und Care-Arbeit

Am 10. November 2018 findet der Workshop „Who Cares? – Modelle der Vereinbarung von Theater und Care-Arbeit“ vom Kollektiv Swoosh Lieu im Rahmen des Branchentreffs 2018 des Performing Art Programms im Theaterdiscounter Berlin statt. Als Teil von Swoosh Lieu setzten sich Katharina Pelosi und Rosa Wernecke, Stipendiatinnen 2018, kritisch mit stereotypischen Bildern bezüglich der Rolle von Frauen auseinander.

RaumZeitPiraten © RaumZeitPiraten

TOBIAS DAEMGEN: MIT DEM „LICHTKAHN“ BEIM LUNA FESTIVAL

Vom 22. bis zum 25. November 2018 zeigt das Künstlerkollektiv „RaumZeitPiraten“ auf dem LUNA Festival die performative Multimedia Installation „LichtKahn“, bei der durch Ton- und Projektionsgeräte die Umgebung in neuem Klang und Licht erscheint. Tobias Daemgen ist Mitglied der „RaumZeitPiraten“ und war 2017 Stipendiat der Villa Kamogawa.

Die Abhängigkeit unseres Weltbildes von der Länge unseres Moments © Susanna Hertrich

Susanna Hertrich: „Die Abhängigkeit unseres Weltbildes von der Länge unseres Moments“

Vom 28. Oktober 2018 bis zum 13. Januar 2019 zeigt der Mannheimer Kunstverein die Ausstellung „Die Abhängigkeit unseres Weltbildes von der Länge unseres Moments“ von Susanna Hertrich, Stipendiatin 2015. In der multimedialen Ausstellung werden Video, Skulptur, Fotografie, Grafik und Klang vereint. Ein Künstlergespräch mit Susanna Hertrich findet am 30. November statt.

Aerobics! - A Ballet in 3 Acts © Laurent Philippe

Paula Rosolen: „Aerobics! - A Ballet in 3 Acts“ & Stipendiatin der Stiftung „The Saison Foundation“

Paula Rosolen, Stipendiatin 2016, präsentiert mit ihrer Company Haptic Hide am 13. und 14. Oktober 2018 ihre Performance „Aerobics! - A Ballet in 3 Acts”  beim Tanzfestival „Dance New Air 2018“ in Tokyo. Vom 15. Oktober bis zum 15. November ist sie Stipendiatin der Stiftung „The Saison Foundation“ und setzt dabei den Schwerpunkt ihrer choreographischen Recherche auf die Bedeutung von Flaggen. Am 31. Oktober spricht sie in einem Künstlergespräch über das Konzept der neuen Arbeit „FLAGS“ im Morishita Studio, Tokio.

Who Reclaims?! – ein collagierter Streifzug durch die Raumfrage Who Reclaims?! – ein collagierter Streifzug durch die Raumfrage © Swoosh Lieu

Katharina Pelosi und Rosa Wernecke: Performances „Who Reclaims?!“ und „Who Moves?!“

Die neue Performance „Who Reclaims?! – ein collagierter Streifzug durch die Raumfrage“ von Katharina Pelosi und Rosa Wernecke, Stipendiatinnen 2018,  wird am 27. September 2018 in Frankfurt uraufgeführt. Darüber hinaus wird ihr Projekt „Who Moves?! – eine performative Montage der Beweggründe“ am 6. und 7. November beim Festival Politik im Freien Theater im Muffatwerk in München vorgestellt. Als Teil des Kollektivs Swoosh Lieu schaffen die Künstlerinnen Performances mit Fokus auf feministischen Themen.