Begüm Erciyas
Darstellende Kunst / Tanz

Begüm Erciyas © André Wunstorf

Begüm Erciyas (geboren 1982 in Ankara/Türkei) ist Choreografin und Tänzerin und lebt in Berlin. Seit 2006 ist sie Teil des Künstlerkollektivs „Sweet and Tender Collaborations“. Auf ihr Studium der Molekularen Biologie und Genetik in Ankara, folgte ein Choreografie-Studium an der Salzburg Experimental Academy of Dance.

2012 erhielt sie das Tanzstipendium des Berliner Senats und das Stipendium der Contemporary Arts Alliance Berlin. Zuvor absolvierte sie Arbeitsaufenthalte in der Tanzwerkstatt Berlin, bei O Espaco do Tempo in Portugal und bei santralistanbul in der Türkei. Von 2007-2008 war sie Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart.

Begüm Erciyas realisierte eine Vielzahl von Projekten, darunter das Stück „Ping Pong“, bei dem die Dynamik von Tischtennisbällen im Zentrum der künstlerischen Auseinandersetzung steht. Die Bewegungsstudie wurde als Abschlussprojekt ihrer Zeit als Residenzchoreografin bei K3/Tanzplan Hamburg 2009 aufgeführt, und war für den Prix Jardin d'Europe 2009 nominiert. „Ballroom“ (2010) – eine Fortführung des Projektes „Ping Pong“ – wurde in verschiedenen Stätten in ganz Europa aufgeführt.

In der Villa Kamogawa plante Begüm Erciyas unter dem Titel „Giving Voice“ eine Installationsperformance, die sich künstlerisch mit dem Verhältnis von Stimme, Körper und Raum auseinandersetzt und dabei der Frage nachgeht, wie Respekt, soziale Rollen und Hierarchien sich in der japanischen Gesellschaft durch die Stimme manifestieren. In diesem Zusammenhang beschäftigte sie sich auch mit dem japanischen Puppentheater Bunraku und dem Nō-Theater, die beide Text, Körper und Stimme separieren, um sie dann als theatralische Elemente neu zusammenzusetzen.

Das in der damaligen Recherchezeit entwickelte Stück wurde unter dem Namen „Voicing Pieces“ im März 2017 im „PACT Zollverein“ Essen aufgeführt und ist, als Gastspiel, Teil zahlreicher Kulturfestivals (u.a. in Brüssel, Leuven und Graz).

Kalender

26.04.2014
START FREI Kamogawa! Deutsche Künstler treffen Japan

Die neuen Stipendiaten stellen sich vor - Sonderversion zum Abschied von Marcus Hernig

18:30 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa | Kunstabend & Künstlertreff

12.07.2014
Creators@Kamogawa

„Berlin x Kyoto“

18.30 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa, Saal | Diskussion