Jeanne Vogt
Kulturtheorie/-kritik

Jeanne Vogt © Helena Wimmer

Jeanne Vogt studierte internationales Management, Innovationsökonomik und interkulturelle Wirtschaftskommunikation mit dem Schwerpunkt Indien und China an der Friedrich-Schiller Universität Jena sowie in Rom Entwicklungsökonomie und internationale Entwicklung. Seit 2012 ist sie Dozentin an der Leuphana Universität Lüneburg.  Jeanne Vogt arbeitet als freie Kuratorin und Kulturproduzentin in Deutschland und international. U.a. leitet und kuratiert sie das NODE17 Forum for Digital Arts Festival in Frankfurt und ist Ko-Kuratorin des Arts & Culture Konferenztracks.

Der Fokus ihrer Arbeiten liegt auf medientheoretischen Themen und den Auswirkungen der Digitalisierung auf kreative Arbeitsweisen. In Japan beschäftigte sie sich vor diesem Hintergrund mit Themen im Umfeld von Künstlicher Intelligenz und ihren Anwendungen sowie der besonderen Ausprägung der damit zusammenhängenden Fragestellungen in der japanischen Gesellschaft.

27.07.2019
Creators@Kamogawa

„Körpernaher Raum - Wie kocht man mit 4 Kellen und einer Uhr?“
„Künstliche Gefährten - Reale Sorgen“

15:00 Uhr – Goethe-Institut Villa Kamogawa | Diskussion