Henning Beckhoff
Film

Henning Beckhoff Foto: Henning Beckhoff

Henning Beckhoff lebt in Berlin. Er studierte Regie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Sein Abschlussfilm OFF SEASON wurde auf der Berlinale gezeigt und gewann den Michael-Ballhaus-Preis. Sein erster Spielfilm FÜNF DINGE, DIE ICH NICHT VERSTEHE wurde mehrfach ausgezeichnet und von der Filmgalerie 451 in die Kinos gebracht. Henning Beckhoff war Teilnehmer der Berlinale Talents und erhielt ein Wim Wenders Stipendium zur Förderung innovativen filmischen Erzählens. Mit seinen Drehbüchern nahm an er der Residence du Festival de Cannes, sowie der Berlinale Script Station teil.

Sein neues Projekt DYSPNOE handelt von einem Wissenschaftler, der mit seiner Tochter zu einer Forschungsreise nach Japan aufbricht, weil er die Trennung von seiner Frau nicht akzeptieren kann. Der liebevolle Blick auf die Figuren, steht einer tragischen Geschichte gegenüber und bringt uns einem Land näher, das einen ganz anderen Umgang mit Scheidungen hat als Deutschland. Henning Beckhoff möchte den Biwa-See als Landschaft für das Unausgesprochene, das Zwischen-den-Zeilen in seinem Filmprojekt nutzen, neue Orte, Menschen und Locations kennenlernen und in konzentrierter Atmosphäre an dem Drehbuch arbeiten. Für ihn ist das Filmemachen mit dem „Streben nach einem persönlichen Kino“ verbunden - die Fremde ein Spiegel, um etwas über unseren Zustand und unsere Zeit zu erzählen.