Diskussion Creators@Kamogawa

Flyer: Creators@Kamogawa, Copyright: Timo Herbst, “Presto ma non assai / schnell aber nicht zu sehr”

Sa.02.04.2016, 15 Uhr

Ort: Goethe-Institut Villa Kamogawa, Saal

„Von der Realität zum Werk“

Künstlerische Kreativität ist i.d.R. nicht allein das Produkt einer unerwarteten Eingebung sondern speist sich aus Erinnerung und Erfahrung. Dies dürfte insb. gelten für Arbeiten, die sich mit der Gesellschaft und ihren Bedingungen auseinandersetzen. Die Art, wie die realen Verhältnisse in das Kunstwerk einfließen und dabei analysiert, verarbeitet und transformiert werden, hängt nicht nur vom individuellen künstlerischen Ansatz ab, sondern auch von Genre und Ausdrucksform.

Im März 2016 hatte „Time’s Journey Through a Room“, das neueste Stück von Toshiki Okada und seinem Ensemble chelfitsch beim Theater- und Tanzfestival KYOTO EXPERIMENT Premiere. Zusammen mit ihm und Tsuyoshi Hisakado, der Bühnenbild und Musik der Produktion gestaltete, diskutieren die StipendiatInnen der Villa Kamogawa die Faktoren und Prozesse, die zu einer künstlerischen Arbeit führen.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es im Café Müller die Gelegenheit zu weiterem Austausch bei Getränken und Delikatessen aus Deutschland. Arbeiten der deutschen KünstlerInnen sind dabei auf verschiedenen Monitoren zu sehen.


TeilnehmerInnen:
Hannes Mayer (Architekt)
Timo Herbst (Bildender Künstler)
Andreas Schulze (Bildender Künstler)
Paula Rosolen (Choreografin, Tänzerin)
Toshiki Okada (Regisseur, Autor, Theatergruppe „chelfitsch“)
Tsuyoshi Hisakado (Bildender Künstler)
Tetsuya Ozaki (Moderator)

Flyer: Creators@Kamogawa 1 (02.04.2016)
Flyer: Creators@Kamogawa 2 (02.04.2016)

Hannes Mayer, Timo Herbst, Andreas Schulze, Paula Rosolen,
Toshiki Okada Tsuyoshi Hisakado, Tetsuya Ozaki

Zurück