Diskussion Creators@Kamogawa

„Künstlerische Arbeit im Internetzeitalter“

Flyer: Creators@Kamogawa, Photo: Ludwig Heimbach Im Zuge des Fortschritts in der Informationstechnologie steuern „Big Data“ und die zugrunde liegenden Algorithmen zunehmend die Platzierung von Produkten und beeinflussen so das Konsumverhalten. Kann das Ausmaß der hiermit zusammenhängenden Veränderungen von heutiger künstlerischer Arbeit  noch ignoriert werden? Oder besteht der Eigenwert des Kulturellen gerade in der Distanz zu diesen Entwicklungen?

Die StipendiatInnen der Villa Kamogawa und Gäste aus Japan diskutieren bei dieser Ausgabe von Creators@Kamogawa, welche Implikationen das gewandelte mediale und Informationsumfeld im Internetzeitalter für die kreativen Prozesse hat. Welche künstlerischen Strategien gibt es angesichts immens gesteigerter Möglichkeiten wie auch Beeinträchtigungen infolge der fortschreitenden Digitalisierung und der Anreicherung des Realen durch virtuelle Räume? Sind bei den Herangehensweisen Unterschiede zwischen „Ost und West“ erkennbar?

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es im Café Müller die Gelegenheit zu weiterem Austausch bei Getränken und Delikatessen aus Deutschland. Arbeiten der deutschen KünstlerInnen sind dabei auf verschiedenen Monitoren zu sehen.

TeilnehmerInnen:
Lena Inken Schaefer (Bildende Künstlerin)
Judith Seng (Designerin, Bildende Künstlerin)
Leif Randt (Autor)
Jakob Nolte (Autor)
Masaki Fujihata (Medienkünstler)
Morihiro Satow (Bildwissenschaftler)
Tetsuya Ozaki (Moderator)

Flyer: Creators@Kamogawa 1 (23.04.2016)
Flyer: Creators@Kamogawa 2 (23.04.2016)

Lena Inken Schaefer, Judith Seng, Leif Randt & Jakob Nolte,
Masaki Fujihata Morihiro Satow Tetsuya Ozaki
 

Zurück