Konzert “Andrew Pekler & Jan Jelinek Play Ursula Bogner”

Japan-Tournee 2014

Unter dem Namen Ursula Bogner sind seit 2008 mehrere Musikalben mit elektronischer Musik auf Jan Jelineks Label Faitiche erschienen, über die in der deutschen Musikszene viel spekuliert wurde.

Laut Auskunft des Labels handelt es sich bei Ursula Bogner um eine real existierte Musikerin (1946-1994), die in ihrem bürgerlichen Dasein im Einfamilienhaus hauptberuflich als Pharmazeutin tätig und zugleich Ehefrau und Mutter war. Von verschiedenen Musikjournalisten wurde Bogner hingegen als „Erfindung Jelineks“ bzw. ein „Pseudonym“ des Musikers bezeichnet. Wer war überhaupt Ursula Bogner?

Der Berliner Musiker Andrew Pekler und Jan Jelinek, zurzeit als Stipendiat der Villa Kamogawa zu Gast in Kyoto, präsentieren bei dieser Tournee zum ersten Mal Bogner-Kompositionen in Japan.

Ausführliche Informationen zur Japan-Tournee

Konzert in Kyoto
So.06.07.2014, 18 Uhr
Ort: Club Metro, Kyoto
Ticket: 2.800 Yen (VVK), 3.300 Yen (Abendkasse)
Information & Kartenbestellung: info@nightcruising.jp (night cruising)

Weitere Termine:

Fukuoka
Sa.28.06.2014, 19 Uhr
Ort: Kieth Flack, Fukuoka
Gäste:  Vegpher / little side effect
DJ: T.B. / Hiroyuki Mori
Ticket. 2.500 Yen (gegen Vorzeigen des Flyers), 3.000 Yen (Abendkasse)
Information & Kartenbestellung:  otonoha

Tokyo
So.29.06.2014, 19 Uhr
Ort: ochiai soup, Tokyo
Ticket: 2.500 Yen
Information & Kartenbestellung:  ochiaisoup@gmail.com (ochiai soup)

Wakayama
Fr.04.07.2014, 20 Uhr
Ort: Takumimachi Gallery, Wakayama
Gäste: Caprice Of Mercury / the birth for nil
DJ: KATAGIRI / FUYURI / ICR / Johann Okata
Ticket: 3.000 Yen (VVK), 3.300 Yen (Abendkasse)
max. 40 Personen
Information & Kartenbestellung:  okaeri.info@gmail.com (okaeri nasai)

Kanazawa
Sa.05.07.2014, 19 Uhr
Ort: kapo, Kanazawa
Gäste: asuna / sanchan / Susumu Kakuda
Ticket: 2.500 Yen
Information & Kartenbestellung: wyatttrobertsdream@googlemail.com

Die Japan-Tournee 2014 von „Andrew Pekler & Jan Jelinek“ wird gefördert durch das deutsche Auswärtige Amt und das Goethe-Institut.

Zurück