Ausstellung und Symposium Lichtinstallationen im Mausoleum Otani Hombyo von Tobias Daemgen

ARCHITEKTURRAEUME/RaumZeitPiraten ARCHITEKTURRAEUME/RaumZeitPiraten

Fr, 06.09.2019

Otani Hombyo, Daiichi Muryojudo

Eine Lichtinstallation von Tobias Daemgen, Stipendiat 2017, ist im September 2019 im Mausoleum Otani Hombyo des Honganji Tempels in Kyoto zu sehen. Die Arbeit ist das Ergebnis einer Kooperation mit dem Kollektiv „RaumZeitPiraten“, dessen Mitglied Tobias Daemgen ist, der Architektin Bettina Langner-Teramoto (ARCHITEKTURRAEUME Design and Consulting Office) und dem Papierschirmhersteller Hiyoshiya in Kyoto. 

Die Lichtobjekte verändern den Raum im 4. Stockwerk des Mausoleums auf poetische Weise. Die Installation will die Besucher so zur Reflexion über Leben und Tod anregen.

Am 6. September findet zum Thema „Licht und religiöser Raum – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Mausoleums Otani Hombyo“ ein Symposium mit Tobias Daemgen und Kotaro Nishibori (Hiyoshiya) im Otani Hombyo statt.
 

Das Projekt von Tobias Daemgen wird durch das Goethe-Institut Villa Kamogawa gefördert.
 

Zurück