Dance-Performance (nonverbal) THE STRANGERS
Deutsch-Asiatische Koproduktion

THE STRANGERS © Leandro Kees

So, 22.07.2018 (19:00) 
Mo, 23.07.2018 (11:00)*
Di, 24.07.2018 (17:00)

Himeyuri Peace Hall

Asato 388-1

Naha, Okinawa

Ich blicke in den Spiegel und sehe mich selbst. Meine Augen, meine Nase, meinen Mund. Typisch. Das bin ich! Darüber nachdenkend, was ich weiß, was ich will, wozu ich fähig bin. Aber auch: Typisch deutsch, typisch japanisch, typisch nigerianisch, typisch chinesisch ... Typisch Mann, typisch Frau, typisch, typisch, typisch!
Wir glauben zu wissen, wer die anderen sind. Und, natürlich, wer wir selbst sind. Aber wie können wir das eigentlich wissen? Und was macht uns und die anderen zum Teil einer bestimmten Gruppe?



In Zusammenarbeit mit dem ricca ricca*festa Okinawa hat das Goethe-Institut Osaka in der Vergangenheit eine Vielzahl von hervorragenden deutschen Kinder- und Jugendtheaterproduktionen in Okinawa vorgestellt. In diesem Jahr führen wir unter Mitwirkung von Festivals in Korea und Taiwan asiatische und deutsche Künstler in einer Tanz-Koproduktion zusammen. Die unter zahlreichen Bewerbern ausgewählten asiatischen Tänzer aus  Japan, Thailand, Südkorea und Malaysia werden, zusammen mit einem Regisseur südamerikanischer Herkunft und einer deutschen Dramaturgin, während eines vierwöchigen Okinawa-Aufenthalts zu den Fragen „Wer bin ich? Wer sind die anderen?“ gemeinsam ein Stück kreieren.
 
THE STRANGERS besteht aus Geschichten über Identität, über die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe, über Vertrauen und Ausgrenzung. Durch den körperlichen Ausdruck und die szenische Darstellung von Gefühlen, Überzeugungen und Glauben, durch Zeichnungen und Symbole verschiedener Kulturen regt diese Produktion junge Zuschauer an, über den eigenen Horizont hinauszublicken und nach dem fehlenden Teil zu suchen, der uns Menschen alle verbindet. Über Religion, Flaggen, Grenzen und Sprachen hinweg.
 

Regie/ Choreographie: Leandro Kees
Dramaturgie: Julia Heße
Darsteller: Sang-hun Lee (Südkorea),
                Much (Thailand),
                James Kan (Malaysia),
                Airi Suzuki (Japan)


Leandro Kees © Leandro Kees Leandro Kees ist ein freiberuflicher Künstler im Bereich Theater, Tanz und Video. Er studierte Film und Theater in Argentinien sowie zeitgenössischen Tanz in Deutschland. Seine Werke wurden - oft in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut - in mehr als 20 Ländern aufgeführt, unter anderem im Sydney Opera House oder dem Sadler’s Wells in London. Kees ist auf nicht-fiktionale Aufführungen spezialisiert, in welchen er philosophische und politische Fragen von globaler Relevanz inszeniert. Er ist der Gründer der “Performing Group”, deren Stücke in mehr als zehn Sprachen übersetzt wurden und sich häufig an ein junges Publikum richten. Kees beendte kürzlich sein Doktorat im Bereich Kulturmanagement und arbeitet unter anderem als Gastdozent an verschiedenen Kunsthochschulen weltweit.
 

 
 

Zurück