Workshop Hiba Al-Ansari „Projekt 2012“ - 6 Jahre danach

Projekt 2012 © Hiba Al-Ansari: Projekt 2012

So, 02.09.2018

16:00 - 17:30

Bibliothek des Goethe-Instituts Tokyo

Die junge Künstlerin, 1983 in Libyen geboren, lebt seit 2012 in Deutschland,  wo sie im Anschluss an ihr Studium der Bildhauerei Bleiberecht erhielt.
Seit August lebt sie für sechs Wochen als Gast in der Künstler-Residenz „Goethe-Institut Damaskus im Exil | in Tokyo„ und hat ihren temporären Wohn- und Arbeitsplatz im Institut.

Die Bibliothek des Instituts steht Al-Ansari dabei als Treffpunkt und Wohnzimmer zur Verfügung. Dort wird Al-Ansari das Projekt 2012 vorstellen, bei dem sie  Erinnerungen und Verlusterfahrungen ihrem Leben aufgegriffen und geduldig und in wiederholenden Abläufen in Porzellan geformt hat – und das über 2000 Mal. Dabei hat sie nicht nur ihre Hände, sondern auch ihre Zähne als Mahlwerk zum Einsatz gebracht. Porzellan ist auch in Japan weit verbreitet und schafft Gelegenheit, dieses Projekt um japanische Erfahrungen zu erweitern.
Mithilfe von lokalen Quellen hat Al-Ansari frische Porzellan-Rohlinge gesammelt und wird gemeinsam mit dem Publikum Eindrücke und Abdrücke dieser Arbeit teilen und fortsetzen.
Die Teilnehmer haben Gelegenheit, der Künstlerin bei Arbeit und Gespräch zu begegnen.

Zurück