Filmvorführung und Gespräch Vom 'Sehen' zum 'Erleben' ー Ist die Zukunft von Film und Fernsehen immersiv?

Dolphin Man VR © SEPPIA

Mi, 14.02.2018

Goethe-Institut Tokyo, Saal

Anfahrtsbeschreibung
7-5-56 Akasaka, Minato-ku, 1F
107-0052 Tokyo

Der Film „Dolphin Man VR“ wurde gemeinsam von dem deutsch-französischen Fernsehsender ARTE und dem japanischen Sender WOWOW produziert. Die dreiteilige Serie nimmt den Vorgang des „Eintauchens“ in eine andere Realität ganz und gar wörtlich – die Zuschauer folgen mit Hilfe einer VR-Brille drei ausgewiesenen Tauch-Spezialisten bzw. Meeresforschern in die Welt der Tiefsee.

Die Auseinandersetzung mit den technischen und ästhetischen Möglichkeiten virtueller Realitäten ist für die Sender auch eine Recherche über mögliche Zukunftsszenarien von Fernsehnutzung. Welche Folgen hat der Trend zur immersiven Erfahrung für künftige Mediennutzer? Erschließen sich durch die neuen Technologien unbekannte Welten, die unseren bisherigen Erfahrungshorizont erweitern? Oder führt das zunehmende Eintauchen in alternative Realitäten zu Vereinzelung und dem Abbruch von Kommunikation?
 

Bei der Veranstaltung im Goethe-Institut hat das Publikum Gelegenheit, die Tiefsee-Welt von „Dolphin-Man VR“ mit VR-Brillen selbst zu erleben.

Nach der Vorführung diskutieren Kay Meseberg, Leiter der Mission Innovation bei ARTE und Atsushi Uchino von WOWOW über die Zukunft unserer Medienlandschaft. Die Moderation übernimmt der freie Journalist Munechika Nishida.

Mit freundlicher Unterstützung von: ARTE, WOWOW, Creek and River, Co., Ltd.

Zurück