Literaturpräsentation und Gespräch Frauenjahre – Zeitgenössische Autorinnen

  © pixabay

Do, 21.11.2019

Goethe-Institut Tokyo, Bibliothek

Anfahrtsbeschreibung
7-5-56 Akasaka, Minato-ku, 2. Stock
107-0052 Tokyo

In der Veranstaltungsreihe „Gemischtes Doppel –zeitgenössische Literatur im Porträt“, werden Werke bekannter deutschsprachiger Autoren dem japanisch-sprachigen Publikum vorgestellt. Die Präsentation und Moderation erfolgt durch die renommierte Übersetzerin Prof. Miho Matsunaga (Waseda Universität) und ihrem Gast Shoko Asai (Übersetzerin).
 
In diesem Doppelgespräch werden die Werke von zeitgenössischen Autorinnen untersucht, besonders “Die Deutschlehrerin” von Judith Taschler und “Verführungen.” von Marlene Streeruwitz. In beiden Büchern tauchen Frauen auf, die von ihrem Mann oder Geliebten verlassen wurden und nach langer Kummer ihren eigenen Weg finden. Welche Rolle spielen “Familie“ und “Beruf” dabei, denken und handeln diese Frauen anders als Japanerinnen? Auch weitere Frauenfiguren wie von Olga in Bernhard Schlinks “Olga”, oder Protagonistinnen in Büchern von Judith Hermann und Charlotte Link werden beleuchtet, was das Wort “Selbstverwirklichung“ für sie bedeutet, ob diese Werke getreue Widerspiegelung von Realität sind und wo scharfe Kritik liegt. Und ob in der deutschen und japanischen Gesellschaft viele Gemeinsamkeiten zu finden sind.

 
Prof. Miho Matsunaga  
Übersetzerin von “Verführungen.” und “Waikiki Beach / Sloane Square” von Marlene Streeruwitz, “Vorleser”und “Olga” von Bernhard Schlink, “Sommerhaus später” und “Nichts als Gespenster” von Judith Hermann und von viel anderen mehr.

Shoko Asai  
Übersetzerin von “Die Deutschlehrerin”von Judith Taschler, “Sonnenallee” von Thomas Brussig, “Die Mittagsfrau” von Julia Frank, “Der Trick” von Emanuel Bergmann und von viel anderen mehr.

 

Zurück