Videogame-Ausstellung und Gespräch Playing Bauhaus

Playing Bauhaus © Hochschule Harz / Tokyo University of Technology

Fr, 18.10.2019 -
So, 20.10.2019

Goethe-Institut Tokyo, Foyer

Anfahrtsbeschreibung
7-5-56 Akasaka, Minato-ku
107-0052 Tokyo

Ausstellungseröffnung & Gespräch "Unser Spiel, unser Fest, unsere Arbeit": Fr., 18.10., 19 Uhr
Öffnungszeiten: Sa., 19.10., 11-19 Uhr, So., 20.10., 11-17 Uhr 
Präsentation: Sa, 19.10., 14:00
Live-Gameentwicklung: Sa, 19.10., 15:00


Johannes Ittens Farblehre am Steuer eines Rennwagens erleben? Wie fühlt sich Hausschwein Roro in einem nach Bauhaus-Prinzipien angelegten Stall? In der Ausstellung „Playing Bauhaus“ im Goethe-Institut können die Besucher sieben Bauhaus-Games selbst testen.

Studierende des Masterstudiengangs „Medien- und Spielekonzeption“ der Hochschule Harz und der Tokyo University of Technology haben das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum zum Anlass genommen, die Konzepte der berühmten Kunstschule in ein zu Zeiten des Bauhauses noch nicht existierendes Medium zu überführen. Im Rahmen eines Seminars zwischen Japan und Deutschland entstanden mehrere Prototypen für Videospiele, die verschiedene Protagonisten und Aspekte der kreativen Praxis des Bauhauses auf spritzige und  unorthodoxe Weise aufgreifen.

Eröffnung & Gespräch: Unser Spiel, Unser Fest, Unsere Arbeit

Die Ausstellung eröffnet mit einem Panel mit Dominik Wilhelm (Hochschule Harz), Koji Mikami, Akinori Ito und Hirokazu Yasuhara (alle Tokyo University of Technology), den betreuenden Hochschullehrern von „Playing Bauhaus“ auf deutscher und japanischer Seite. Sie erläutern die Entstehung des länderübergreifenden Seminars, in dessen Rahmen „Playing Bauhaus“ realisiert wurde und geben Einblicke, wie verschiedene Annäherungen an das Bauhaus und seine gestalterischen Prinzipien in die von den Studierenden konzipierten Videospiele eingeflossen sind. Danach gibt es ausgiebig Gelegenheit, die Spiele zu testen.

Präsentation

Zusätzlich gibt es am Samstag, den 19.10., eine Präsentation, in der die Studierenden den kreativen Prozess und die Herausforderungen beim Design der Spiele vorstellen und diskutieren.

Zurück