Workshop Übersetzer*innen Workshop

Akira Yamaguchi/ Jürgen Jakob Becker/ Naoko Hosoi ©Goethe-Institut Korea/OZAK

Fr, 29.10.2021

19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Online

Akira Yamaguchi/ Jürgen Jakob Becker/ Naoko Hosoi

Der Workshop richtet sich sowohl an erfahrenere Übersetzerinnen und Übersetzer der deutschen Sprache, als auch an jene, die den Berufswunsch des Übersetzers haben. Er vermittelt Fähigkeiten zur Verbesserung der Übersetzung sowie Kompetenzen für die Platzierung deutschsprachiger Bücher auf dem japanischen Markt.
 

Ab 19 Uhr am 29.10.: Übersetzer*innen Workshop

Das Goethe Institut fördert die Veröffentlichung deutschsprachiger Bücher auf dem japanischen Markt, u.a. durch den Kakehashi-Literaturpreis, für den sich Interessierte wieder ab diesem Herbst bewerben können.
Das Ziel der vom Goethe-Institut angebotenen Workshop-Reihe ist es, junge und erfahrene Übersetzerinnen und Übersetzer gleichermaßen mit den Strukturen der japanischen Verlagswelt vertraut zu machen.  Dafür haben wir verschiedene Experten und Expertinnen eingeladen, u.a. eine Literaturagentin und einen Lektor. Darüber hinaus machen wir Sie mit den aktuellen Tendenzen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur vertraut, sodass Sie neue Bücher kennenlernen können.
Es ist das Ziel, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer zum Abschluss des ersten Workshops ein Buch auswählt, das er/sie bis 29. November in einem Resümee vorstellt. Anschließend findet dann im Dezember ein Netzwerkstreffen zwischen Übersetzer*innen und Verleger*innen statt.
 
Vorläufiges Programm:
- Literaturtendenzen 2021 im deutschsprachigen Raum von Jürgen Jakob Becker (Literatur Colloquium Berlin)
- Noch nicht ins Japanisch übersetzte empfohlene Titelvon  Eriko Takeuchi (Japan-UNI Agency)
- Wie der/die Übersetzer*in sich bei Verlag anmelden soll von Akira Yamaguchi (Hayakawa-Verlag)
- Wie man Übersetzungen verbessern kann. von Naoko Hosoi (Übersetzerin / Preisträgerin des Japan Best Translation Award 2021)
- Information zum Kakehashi-Literaturpreis, die Übersetzungsförderung des Goethe-Institut Tokyo und Informationen zu der Netzwerkveranstaltung im Dezember.  

 
Referent*innen:
Jürgen Jakob Becker
Kurator und stellvertretender Leiter des Literarischen Colloquiums Berlin (LCB). Er ist Geschäftsführer des Deutschen Übersetzerfonds und Mitbegründer des Internationalen Übersetzungsprogramms TOLEDO.
 
Eriko Takeuchi
Gehört zur Japan UNI-Agency, die zahlreiche Verlage aus aller Welt in Japan vertritt.
 
Akira Yamaguchi
Hayakawa-Shobo Verlag. Lektor der japanischen Übersetzungen von mehreren internationalen Autoren, darunter Kazuo Ishiguro.

Naoko Hosoi
studierte Germanistik an der Keio Universität in Tokyo. Deutschlehrerin und Übersetzerin. Mit ihrer Übersetzung „Verzeichnis einiger Verluste“ von Judith Schalansky 2020 (Kawadeshobo-Shinsha) wurde sie 2021 mit dem Japan Best Translation Award ausgezeichnet.

 
Der Workshop wird auf Deutsch und Japanisch ohne Dolmetschen stattfinden. Verbindliche Anmeldung bis zum 20.10.2021 erbeten. Anmeldungen werden schriftlich bestätigt.
 

Zurück