Wearevisual aus Hamburg D.I.Y. und Improvisation

Felix Jung und Marc Einsiedel besuchten das Goethe-Institut Kenia im Juli 2015. Gemeinsam mit Aktivistinnen und Aktivisten aus Kenia und Uganda tauschten sie sich über einige Wochen lang darüber aus wie mit Kunst im öffentlichen Raum Bewusstsein für soziale Missstände geschaffen werden kann. Beide leben und arbeiten in Hamburg. 

In Kenia hat uns überrascht,
… dass wir bei unserer Arbeit in Kibera und Kariobangi South sehr schnell, in dem für uns erscheinenden Chaos, ein System entdeckt haben mit welchen wir uns sehr gut angefreundet haben. 
 
An Hamburg erinnert uns in Nairobi,
… das gute Netzwerk der dort lebenden Künstler und Künstlerinnen und deren Gastfreundlichkeit.
 
Besonders schön während unseres Besuchs fanden wir,
… zu aller erst die Einladung des Goethe-Instituts, Kenia besuchen und erforschen zu dürfen. Darüber hinaus gefiel uns die ausgesprochen enge Zusammenarbeit mit PAWA254 und Office Accord (HAB). Es wurden uns Einblicke in die unterschiedlichsten Lebensumstände gewährt und es ergaben sich Kontakte bis nach Uganda. Wir freuen uns außerdem über die Idee wieder zu kommen, und unsere Arbeit fortzusetzen.
 
Unser  Lieblingsgericht in Kenia ist,
… Irio (Gemüsebrei aus Kartoffeln, Erbsen und Mais), Matoke (Brei aus grünen Kochbananen), und, und, und...
 
Unser Lebensmotto ist,
… D.I.Y. & Improvisation.

  • Wearevisual Workshop - 01 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 02 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 03 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 04 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 05 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 06 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 07 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 08 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 09 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 10 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 11 Foto: © Sabine Bretz
  • Wearevisual Workshop - 12 Foto: © Sabine Bretz