Tilman Rammstedt Der Kaiser von China

Tilman Rammstedt: Der Kaiser von China © Dumont Verlag Keith und seine Geschwister schenken ihrem eigenwilligen Großvater eine Reise seiner Wahl zum Geburtstag. Das erwählte Zielland: China. Leider bleibt die unbeliebte Rolle des Reisebegleiters an Keith hängen, der diese auf jeden Fall umgehen möchte. Als sein Großvater nach mehreren erfolglosen Überzeugungsversuchen alleine mit dem Auto aufbricht und es lediglich bis in den Westerwald schafft, bevor er verstirbt, muss sich Keith etwas einfallen lassen, um die Situation vor seinen Geschwistern geheim zu halten. Er beginnt ihnen Briefe zu schreiben, in denen er von der kuriosen Reise mit seinem Großvater berichtet. Auf skurrile Weise erfindet er dessen Lebens- und Liebesgeschichte und mit ihr ein ganzes Land neu.

Tilman Rammstedt schafft es in Der Kaiser von China auf herzzerreißend humorvolle Art eine Familienbeziehung zu beschreiben, wie es sie sicherlich kein zweites Mal gibt. Das Buch wurde 2008 mit dem Haupt- und Publikumspreis des Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet.