Christoph Wortberg Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spass

Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß © Beltz & Gelberg Der sechzehnjährige Lenny hat seinen älteren Bruder Jakob immer bewundert. Jakob, den Überflieger, den Großen, den Helden. Doch dann verliert Jakob bei einem vermeintlichen Bergunfall das Leben. Und Lenny beginnt, sich Fragen zu stellen – Fragen über seinen Bruder, den Tod und den Sinn des Lebens. Auf der Suche nach Antworten führt Lenny nicht nur viele tiefsinnige Gespräche mit seinem verstorbenen Bruder, sondern er trifft auch auf Rosa, die Jakob besser kannte, als Lenny es ahnt.
 
Christoph Wortberg hat mit Lenny einen klugen und unerwartet humorvollen Erzähler geschaffen, der schnörkellos und gleichzeitig wortgewandt und bildreich über den Tod, das Leben und die Liebe berichtet. Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß ist ein aufwühlendes wie anrührendes Buch, das den Leser mitten ins Herz trifft. Der Roman ist für den Deutschen Literaturpreis 2015 nominiert und gehört zweifellos in jedes Bücherregal.

Christoph Wortberg wurde 1963 in Köln geboren, wo er auch heute noch als freier Autor lebt und Drehbücher schreibt. Wortberg studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Köln und absolvierte eine Schauspielausbildung in München.  Er spielte unter anderem die Rolle des „Frank Dressler“ in der ARD-Serie Lindenstraße und schrieb Drehbücher für TV-Serien wie Die Wache und Großstadtrevier.