Ulrich Peltzer Das bessere Leben

Das bessere Leben Foto (Ausschnitt): © S. Fischer, 2015 Als „Literatur des Risikos“ wurde Ulrich Peltzers Wirtschaftsroman Das bessere Leben  in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beschrieben. Die Protagonisten sind Sales-Manager Jochen Brockmann, der für eine italienische Maschinenbaufirma um die Welt reist  und der skrupellose Versicherungsvertreter Sylvester Lee Flemming. Die Handlung des Romans ist nicht geradlinig, sondern voll von Rückblenden auf die Jugend der Hauptfiguren während der Studentenproteste der 1970er Jahre.

Was die beiden Männer verbindet ist der Blick zurück, auf eine Vergangenheit, die geprägt war von Idealen und revolutionären Ideen. Im Jahr 2006 dagegen leben sie am Rande des berufsbedingten Zusammenbruchs, begleitet von Schlaflosigkeit und Medikamenten. Von den Idealen der Jugend ist wenig übriggeblieben. Jochen Brockmann muss nach einem geplatzten Geschäftsdeal um seinen Platz in der Firma fürchten, während Sylvester Lee Flemming mit teilweise dubiosen Methoden in den oberen Reihen der Weltwirtschaft angekommen ist. Trotzdem können die beiden Männer ihre Erinnerungen an die Vergangenheit nicht abschütteln und beginnen, über ihr Leben Bilanz zu ziehen.

Das bessere Leben setzt sich besonders sprachlich von anderen belletristischen Veröffentlichungen der letzten Jahre ab. Der Roman ist voll von Wortspielen, Wortexperimenten und popkulturellen Anspielungen, die die Aktualität des Themas betonen. Der Leser hat an den Bewusstseinsströmen der Protagonisten teil und dadurch ungefiltert Einblick in deren Gedanken und Erinnerungen. Der Roman bietet eine komplexe Lektüre und die Möglichkeit, gemeinsam mit den Protagonisten über die politische und wirtschaftliche Gegenwart der Menschheit zu reflektieren.

Ulrich Peltzer wurde 1956 in Krefeld geboren und studierte Psychologie und Philosophie in Berlin. Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem Preis der SWR-Bestenliste, dem Berliner Literaturpreis und dem Heinrich-Böll-Preis. Das bessere Leben  stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2015 und wurde mit dem Marieluise-Fleißer-Preis sowie dem Peter-Weiss-Preis geehrt.