Joachim Meyerhoff Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke Foto (Ausschnitt): © Random House Audio Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke ist der dritte Band der autobiografischen Trilogie von Joachim Meyerhoff. Nachdem die ersten beiden Bücher sein Aufwachsen und das Auslandsjahr in Amerika behandelten, geht es im dritten Band um einen jungen Mann, der sich in einer Phase der Selbstfindung in zwei Welten zurechtfinden muss, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Einerseits ist da ist die Schauspielschule in München, an der Chaos und Überforderung auf der Tagesordnung steht. Der junge Erzähler, der sich skurrilerweise auf der Bühne unwohl fühlt, berichtet von seinem Scheitern und dem Nicht-Hineinpassen in die Schauspielwelt.

Andererseits ist da ist sein Leben in einer Villa im Nobelviertel von München, das er mit seiner Großmutter, einer ehemaligen Schauspielerin, und seinem Großvater, einem emeritierten Professor, führt. Das Dasein der Großeltern bestimmen festgelegte Rituale. In der Welt der Großeltern hat kein Möbelstück je seinen Platz gewechselt, während in der Schule die Welt jeden Tag aufs Neue aus den Fugen gerät.

Joachim Meyerhoff erzählt die Geschichte in der ihm eigenen authentischen, humorvollen Art. Der Autor und selbst Schauspieler macht seinen Bestsellerroman auch als Audiobuch zu einem ganz besonderen Hörvergnügen.

Joachim Meyerhoff, geboren 1967 in Homburg/Saar erwarb seine Ausbildung von 1989 bis 1992 an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Seit 2005 ist er Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. In seinem sechsteiligen Zyklus Alle Toten fliegen hoch trat er als Erzähler auf die Bühne und wurde zum Theatertreffen 2009 eingeladen. 2007 wurde er zum Schauspieler des Jahres gewählt. Meyerhoff erhielt für seinen Roman Alle Toten fliegen hoch: Amerika 2011 den Franz-Tumler-Literaturpreis sowie 2012 den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis.