Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

„Für Elise“ in Korea
Koreas ewige Muse

Die Cheerleader der Korea University beim jährlichen Kräftemessen mit der Yonsei University. Beethovens „Für Elise“ gehört hier zum Soundtrack.
Die Cheerleader der Korea University beim jährlichen Kräftemessen mit der Yonsei University. Beethovens „Für Elise“ gehört hier zum Soundtrack. | Foto: Yonhap News

Beethovens „Für Elise“ ist in Korea jedem bekannt. Nicht alle wissen, wie das Stück heißt, doch die Melodie haben sie schon oft gehört. Ein Exkurs in Omnipräsenz von Beethovens berühmtesten Stück im koreanischen Alltag.

„Für Elise“ ist ein Klavierstück in A-Moll, das Beethoven 1810 im Alter von 40 Jahre komponierte. 1867, 40 Jahre nach Beethovens Tod entdeckte der Musikwissenschaftler Ludwig Nohl die Noten, bearbeitete und veröffentlichte sie. Unter anderem als Titellied des Filmes „Ludwig v. B. – Meine unsterbliche Geliebte“ (1994) erlangte das Stück weltweite Beliebtheit.
 

„Für Elise“ in einer Interpretation des Pianisten Lang Lang. (via YouTube)

Aber die Begeisterung der Koreaner für „Für Elise“ hat eine ganz eigene Qualität. Beethovens Komposition taucht in Popsongs und Werbespots, in Fangesängen, als Melodie von Türklingeln und als Signalton für den Rückwärtsgang von Fahrzeugen der Müllabfuhr auf. Koreaner können kaum noch nachvollziehen, wo sie die Tonfolge das erste Mal gehört haben. „Für Elise“ ist nicht nur eines der populärsten klassischen Musikstücke in Korea, sondern schon lange tief im Unterbewusstsein der Koreaner verankert. Diese Allgegenwärtigkeit sorgt nicht nur für Begeisterung: einige Klassikfans bedauern, dass dieses Meisterwerk zu Hintergrundmusik verkommen ist.
 
Ohne Zweifel ist „Für Elise“ dank diesem Phänomen jedoch zu einer unsterblichen Melodie geworden, die in Korea in immer neuen Varianten und Kontexten auftaucht. Machen wir uns auf die Spuren von „Für Elise“ im koreanischen Alltag.

Von Balladen bis zu Hiphop

Es gibt viele Hitsongs, in denen „Für Elise“ auftaucht. Das bekannteste Beispiel stammt wohl von der Sängerin Ivy: „Sonata of Temptation“, der Titelsong ihres zweiten Albums aus dem Jahr 2007. „Für Elise“ wurde hier in ein schnelles Tempo versetzt und mit starken Beats und einer eigenwilligen Melodie kombiniert. Der Komponist des Songs Park Geun Tae war sieben Monate lang auf der Suche nach einem klassischen Stück zum Samplen. Eines Tages hörte er zufällig im Haus seiner Eltern deren Türklingel – mit „Für Elise“ als Melodie. Noch am selben Tag soll er „Sonata of Temptation“ geschrieben haben. Auch der Rockballadensänger Kim Kyung Ho samplete in seinem Song „Aria of the Sad Soul (For Elise)“ (1997) Beethovens Melodie, und im Liedtext tauchen sogar die Worte „Für Elise“ auf.
 
Das Musikvideo zu „Sonata of Temptation“ von Ivy (via YouTube)

Ein jüngstes Beispiel ist „Hands Up“ von der Girlgroup Cherry Bullet, das im Februar 2020 veröffentlicht wurde. Auch hier wurde „Für Elise“ gesamplet und in einen mitreißenden Trap-Song verwandelt, komplett mit den Drum-Sounds des TR-808-Drum-Computers. Direkt nach Veröffentlichung erreichte die Single Platz 1 der K-Pop-Charts auf iTunes in Großbritannien, Australien und den Arabischen Emiraten und löste auf dem Mobilmessengr TikTok eine „Hands Up Challenge“ aus, bei der die typische Choreographie des Songs nachgeahmt wurde.
 
Das Musikvideo zu „Hands Up“ von Cherry Bullet (via YouTube)

Wiedergeburt als „Passion Flower“

Einer der beliebtesten Evergreens im koreanischen Schlager – dem „Trot“ – geht ebenfalls auf „Für Elise“ zurück. Caterina Valentes „Tout l’amour” wurde erstmals 1960 von der Sängerin Lee Geum-hee unter dem Titel „Passion Flower“ gecovert, es folgten Jeong Mi-jo (1972) und Kim Su-hee (2000). In der beliebten Unterhaltungsshow “Unsterbliche Melodien” des Fernsehsenders KBS gaben Lee Hae-ri von der Girlgroup Davichi (2013) und die Girlgroup Mamamoo Versionen des Schlagers zum Besten.
 
Auch in der Castingshow „Miss Trot (2019)“ von TV Chosun hatte „Passion Flower“ seinen Auftritt, als das Team Doiji in der dritten Runde das Lied coverte. Bei „Mister Trot(2020)“ waren dann die Männer dran, und auch hier fehlte „Für Elise“ nicht. Der Finalist Yeong Tak sang den Song „Jjiniya“, der mit der Melodie von „Für Elise“ beginnt. Auch wenn er nicht gewann, ist der Song nach wie vor sehr beliebt.
 
„Passion Flower“ in der Version von Doiji bei „Miss Trot(2020) (via YouTube)

Aus den Kehlen der Fans

In Korea treffen jährlich beim Yonkojeon - oder Koyeonjeon, je nachdem, welche Universität man fragt - die Yonsei University und die Korea University bei Sportwettbewerben aufeinander. Jeden September messen sie sich in Baseball, Basketball, Eishockey, Rugby und Fußball, und die Cheerleader der beiden Universitäten feuern mit Gesang und Tanz an. Einer der Fangesänge der Korea University ist dabei „Für Elise“. 1981 bearbeitete die Musikkapelle der Cheerleader das Lied – und die Kapelle selbst heißt sogar „Elise“. Inspiriert von „Passion Flower“ wurde „Für Elise“ mit viel Verve neu aufgelegt und wird seitdem mit einer legendären Choreographie aufgeführt.
 
„Für Elise“ beim Yonkojeon/Koyeonjeon (via YouTube) 

Und auch im Profisport ist „Für Elise“ zu hören. In der Koreanischen Baseball-Liga wurden die Spieler Lee Jae-won von SK Wyferns und Lee Hong-gu von den KIA Tigers mit der Melodie angefeurt. Obwohl Lee Hong-gu das Lied als erstes verwendete, musste er sich einen neuen Fangesang zulegen, als er 2017 zu den SK Wyferns wechselte und in einem Team mit Lee Jae-won spielte. In der professionellen Volleyball-Liga wurde der Spieler Park Cheol-woo von den Daejeon Samsung Fire Bluefangs mit „Für Elise“ angefeuert.

Eine Melodie des Todes?

In dem Horrorfilm „Death Bell – Eine tödliche Abschlussprüfung“ (2008) taucht „Für Elise“ als eine Melodie des Todes auf. Dies wurde angelehnt an die Tatsache, dass einige Schulen in Korea Beethovens Melodie als Gongton verwenden. Für den Film wurde „Für Elise“ besonders düster eingespielt und so für Horroreffekte genutzt. Die Melodie war jedes Mal über den Lautsprecher des Schulhauses zu hören, wenn der Täter eine*n weitere*n Schüler*in im Livestream tötete. Auch im Soundtrack des SBS-Drama „Stained Glass“ (2004) mit Kim Ha-neul und Lee Dong-geon in den Hauptrollen war „Für Elise“ in einer Okarina-Version enthalten.

Vom Müllwagen bis zum Waffelgerät

Die häufigste Assoziation von Koreaner, wenn sie die Melodie von „Für Elise“ hören, ist jedoch die Müllabfuhr. In der Vergangenheit wurde bei Fahrzeugen der Müllabfuhr, bei Lastwägen, Gabelstaplern und ähnlichen Großmaschinen das Rückwärtsfahren mit „Für Elise” signalisiert. Bei einigen Busmodellen ertönte „Für Elise“ auch nach Drücken des Stopp-Knopfes. Inzwischen wird als Signalton für den Rückwärtsgang eher ein einfaches Piepsen benutzt, sodass Beethovens Melodie auf koreanischen Straßen nicht mehr so häufig zu hören ist.
 
Dennoch ist „Für Elise“ für die Vertonung von Geräten nach wie vor beliebt. Als Türklingel, als Warteschleife beim Telefonieren, als Signalton beim Öffnen einer Eingangstür oder als Weckerton ist das Stück zu hören, und in einigen Schulen wird es nach wie vor als Pausengong verwendet. Bei den in Korea beliebten Buffetrestaurants signalisieren Waffelgeräte mit Beethovens Melodie, dass die Waffeln fertig sind.
 
Was würde wohl Beethoven sagen, wenn er wüsste, an wie vielen Orten in Korea seine Ode an Elise zu hören ist?

Top