Samsung Library der Sungkyunkwan University „Ich habe mich mit Büchern angefreundet“

Yang Yeonhui hat in der Samsung Library der Sungkyunkwan University viele Bücher entdeckt, die sie sonst nie gelesen hätte.
Yang Yeonhui hat in der Samsung Library der Sungkyunkwan University viele Bücher entdeckt, die sie sonst nie gelesen hätte. | Foto: Minjee Kum

Yang Yeonhui ist Studentin an der Sungkyunkwan University in Suwon. Seit es in der Samsung Library eine Book Lounge gibt, geht sie statt ins Café in die Bibliothek. Hier trinkt sie von einem Roboter zubereiteten Kaffee und begegnet Büchern in entspannter Atmosphäre - und hat sich so ganz natürlich mit Büchern anfreunden können.

Im ersten Semester bin ich natürlich gleich in die Samsung Library gekommen. Ich komme oft hier her, das Gebäude ist schön und es gibt viele Orte zum Pause machen. Die Samsung Library hat nicht nur die üblichen Magazine und Leseräume, sondern auch viele andere Räume. Man kann sich zum Beispiel Filme anschauen, und im ersten Obergeschoss gibt es in einer Ecke Beanbags, auf denen es sich müde Student*innen gemütlich machen können. In Prüfungsphasen ruhe ich mich dort immer aus, wenn mir die Augen zufallen.

Besonders gerne mag ich die Book Lounge im Erdgeschoss. Das war ursprünglich ein Lesesaal, aber im Februar wurde der Raum zu einem Büchercafé umgestaltet. Hier kann man Kaffee trinken, in Büchern lesen oder sich frei unterhalten. Jeden Mittwoch gibt es hier auch Filmvorführungen. Und in einer Ecke der Book Lounge gibt es einen Roboter namens b;eat, der einem Kaffee zubereitet. Man kann einfach hier Kaffee trinken, ohne woanders hinzugehen, deswegen nutze ich ihn oft. Der Roboterkaffee ist ziemlich beliebt; im Semester muss man oft 20 bis 30 Minuten warten! Aber man kann auch einfach per App bestellen und den Kaffee dann nur abholen, insofern ist es sehr bequem.

In der Booklounge im Erdgeschoss bereitet ein Roboter Kaffee zu. In der Booklounge im Erdgeschoss bereitet ein Roboter Kaffee zu. | Foto: Minjee Kum Mein Unterricht findet vor allem im Engineering Building statt, welches gleich neben der Bibliothek liegt. In Freistunden oder Pausen komme ich meist in die Bibliothek. Es gibt hier auch Sitztreppen mit Kissen, die sehr bequem sind. Durch die Fenster scheint die Sonne herein und wärmt einen. Ich lehne mich hier oft ans Fenster und lese.

Wenn ich in der Book Lounge bin, schaue ich weniger auf mein Smartphone, sonder eher mal in den Bücherregalen, was es dort zu lesen gibt. Vielleicht liegt es an der entspannten Athmosphäre. Es gibt hier auch eine Manhwa-Ecke, deswegen lese ich hier gerne Manhwas. Ich vermute, dass ich eine leichte Leseschwäche habe; es fällt mir schwer, viel Schrift auf einmal zu erfassen. Manhwas haben nicht so viel Text, deswegen fallen sie mir leichter. Zu Beginn habe ich hier vor allem Manhwas gelesen, aber inzwischen hat sich mein Interesse auch auf Romane ausgeweitet. Ich lese eindeutig vielfältigere Bücher als früher.

In der Samsung Library gibt es viele Ecken, in denen man sich entspannt ausruhen und Bücher lesen kann. In der Samsung Library gibt es viele Ecken, in denen man sich entspannt ausruhen und Bücher lesen kann. | Foto: Minjee Kum Auch Bücher aus den Ecken „Für alle in den 20ern“ und „Heilende Psychologie“ lese ich oft. Mit 20 fängt man an, über vieles nachzudenken. Man macht sich Gedanken darüber, was man mit seinem Leben anfangen soll. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass ich nicht so viel mache wie andere und denke, etwas ist falsch mit mir. In solchen Momenten lese ich Bücher aus diesen Rubriken. Wenn ich dann aus den Zeilen der Autoren die Botschaft herauslese, dass ich so in Ordnung bin, wie ich bin, gibt mir das Kraft.

Ich lese auch gerne Reiseführer. Auch für diese gibt es hier eine eigene Ecke. Im Mai war ich mit einer Freundin in Spanien. In der Samsung Library gibt es drei Reiseführer über Spanien, sodass ich ganz einfach Informationen für die Reise finden konnte. Im Internet danach zu suchen, ist zwar auch gut, aber in Büchern sind die Informationen gut sortiert und auf einen Blick zu finden. Vor der Reise Bücher zu lesen, ist daher wirklich hilfreich.

Wenn Yang Yeonhui Fernweh hat, schlägt sie Reiseführer auf. Wenn Yang Yeonhui Fernweh hat, schlägt sie Reiseführer auf. | Foto: Minjee Kum Normalerweise sind die Regale in Magazinen vollgestellt mit Büchern, sodass es schwer ist, einen Überblick zu bekommen. Hier sind die Bücher dagegen so präsentiert, dass man die Buchcover sehen kann und ein Buch einfach herausnehmen kann, wenn es einem ins Auge fällt. Vor allem bei den Buchempfehlungen fallen mir immer viele Bücher auf. Wenn ich dort vorbeigehe, denke ich oft: „Das Buch sieht gut aus, das muss ich später einmal anschauen!“

So kommt es auch dazu, dass ich Bücher in die Hand nehme, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie einmal lesen würde. Wenn man mit einem bestimmten Thema nicht vertraut ist, sucht man ja eher nicht nach Büchern dazu und weiß auch gar nicht, was es gibt. Da ich einen technischen Studiengang studiere, geht mir das vor allem bei geisteswissenschaftlichen Büchern so. Da bin ich dann überrascht, was es alles gibt, und frage mich, ob Studierende in den Geisteswissenschaften das lesen. Auf jeden Fall habe ich mich hier mit Büchern etwas angefreundet.

Beim Streifen des Blickes über die Buchcover fühlt sich Yang Yeonhui manchmal auch von ganz unerwarteten Büchern angezogen. Beim Streifen des Blickes über die Buchcover fühlt sich Yang Yeonhui manchmal auch von ganz unerwarteten Büchern angezogen. | Foto: Minjee Kum In der Samsung Library fühle ich mich einfach wohl. Alles ist sauber und ordentlich. Lernen tue ich eher zuhause, in die Bibliothek komme ich zum Pause machen. Für mich ist hier wirklich ein Ort zum Entspannen, ein... Ort der Ruhe? Eigentlich gehe ich gerne in Cafés, aber seit es die Book Lounge gibt, verlasse ich den Campus nicht mehr so oft, sondern treffe mich mit Freunden einfach hier. Ich bestelle ehrlich gesagt auch nicht so gerne selbst, daher gefällt es mir, dass ich hier einfach per Touchscreen bestellen kann.

An der High School habe ich Bücher gelesen, die ich für den Eintritt in die Universität für nötig hielt. Hauptsächlich naturwissenschaftliche Bücher und naturwissenschaftliche Zeitschriften wie „Newton“. Jetzt lese ich nicht mehr aus Pflichtgefühl oder Notwendigkeit heraus, sondern einfach alles, was mich interessiert. Ich habe immer noch Respekt vor Büchern, aber jetzt lasse ich mich auch von schwierigen Büchern nicht mehr abschrecken. Sondern denke mir: „Es sieht zwar schwer aus, aber ich kann mir ja mal das Inhaltsverzeichnis anschauen.“ Dank der Book Lounge in der Samsung Library haben Bücher ganz von selbst ihren Schrecken verloren und ich habe mich mit ihnen angefreundet.

Die Samsung Library auf dem Suwon Campus der Sungkyunkwan University von außen. Die Samsung Library auf dem Suwon Campus der Sungkyunkwan University von außen. | Foto: Minjee Kum

Ein Roboter namens Libo führt Nutzer durch die Bibliothek. Ein Roboter namens Libo führt Nutzer durch die Bibliothek. | Foto: Minjee Kum Die Samsung Library ist die Hauptbibliothek des naturwissenschaftlichen Campus der südkoreanischen Sungkyunkwan University und ist eine hochmoderne digitale Bibliothek mit sieben Ober- und zwei Untergeschossen, die die im März 2009 abgerissene ursprüngliche Bibliothek ersetzte. Sie bietet zahlreiche smarte Dienstleistungen, wie zum Beispiel eine automatische Eintrittskontrolle per Smartphone, personalisierte Smartphone-Benachrichtigungen beim Betreten der Bibliothek, Navigation zum Standort eines Buches und Selbstausleihe per Smartphone. Im Februar 2019 wurde im Erdgeschoss mit Unterstützung des Konzerns Interpark die Book Lounge als „kreativer Wissens- und Kulturraum“ eingerichtet. Hier gibt es 5.000 Bücher sowie kombinierte Bücherregale und Sitzflächen (Cubes), Sitztreppen und große Tische, an denen sich die Studenten frei unterhalten können und kreative Arbeit gefördert wird. Der Kaffeeroboter b;eat und Südkoreas erster wissenschaftlicher Auskunftsroboter Libo sind ebenfalls in der Bibliothek zu Hause.

Yang Yeonhui studiert an der Sungkyunkwan University Maschinenbau im vierten Studienjahr und ist studentische Hilfskraft in der Samsung Library. Ihr Ziel ist es, vor dem Abschluss alle Möglichkeiten, die das Studentendasein ihr bietet, voll auszunutzen.