Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Fake HunterGrafik: © Goethe-Institut

FakeHunter

Das Planspiel „FakeHunter탐정단“ sensibilisiert Jugendliche für das Thema „Fake News“ und stärkt ihre Informations- und Recherchekompetenzen. Detektivisch überprüfen sie Inhalte eines zweifelhaften Newsportals – und werden so zu neuen FakeHuntern ausgebildet.

Kann man es sich überhaupt vorstellen, ohne Smartphone bzw. Tablet in Südkorea zu leben? Die meisten von euch würden sagen: Nein! Selbstverständlich gibt es dafür gute Gründe. Denn eins ist klar: Unser Smartphone ist ein sehr wichtiger Lebensbegleiter in unserem Alltag geworden. Wir konsumieren täglich Informationen und Nachrichten in verschiedenen Formaten, wie z.B. Fotos, Videos, und Texte etc., die wir v.a. im Internet, in den sozialen Netzwerken bzw. Medien über unser Smartphone erhalten. Ohne unser Wissen und Wollen bewirkt der Tsunami an Informationen, der über uns hereinbricht, dass wir nicht mehr in der Lage sind, „fake“ von „fakt“ zu unterscheiden.

Durch die Ausbildung zu „FakeHuntern“ werden koreanische Jugendliche im kritischen Umgang mit Medien sensibilisiert und lernen mithilfe von fünf verschiedenen Prüfwerkzeugen, Fake News aufzudecken.


Storyline

Zu einer Zeit, als die Wahrheit zur Lüge und die Lüge zur Wahrheit wurde, an einem Ort, der sich in der düsteren Ecke des Berges „Nam-San“ in der Mitte der südkoreanischen Hauptstadt Seoul befindet, tauchten die „FakeHunter“ des Goethe-Instituts Korea auf. Die „FakeHunter“ haben eine spezielle Ausbildung und Mission aus dem fernen Deutschland erhalten, um im Anschluss 2022 Südkorea zu besuchen. Als sie Gerüchte hörten, dass es dort gefälschte Nachrichten und Meldungen gäbe, die sich landesweit in Südkorea verbreiten und darüber hinaus riesige Schlagzeilen machen würden, begannen sie unverzüglich mit einer Untersuchung an diesem verdächtigen Ort am Fuße des Nam-San: Sie entdeckten ein zweifelhaftes News-Portal! Zur Überprüfung der Nachrichten auf diesem News-Portal suchen die „FakeHunter“ nach jugendlichen Lehrlingen in Südkorea…
 


Mitglieder der „Fakehunter“

Fake Hunter Quelle Grafik: © Goethe-Institut Name: Yoon, Eun-seo
Hat gute Noten in der Schule; ist so etwas wie die Anführerin der Gruppe. Ihr Großvater war einer der bekanntesten Detektive in Korea.

Fachgebiet:
Prüfwerkzeug Nr. 1: Quelle prüfen




Name: Kim, Min-gyeom Fake Hunter Quelle Grafik: © Goethe-Institut
Ist mit A seit dem Kindergarten befreundet und wegen ihr ein Mitglied der „FakeHunter“. 

Fachgebiet:
Prüfwerkzeug Nr. 2: Autor + Impressum prüfen




Fake Hunter Quelle Grafik: © Goethe-Institut Name: Jung, Da-in
Ist sehr vergesslich und erinnert sich nicht dran, wo ihre Sachen, wie z. B. Handy, Geldbeutel und Schüssel etc. liegen. Daher versucht sie, alle wichtigen Sachen und neuen Fakten in ihrem Heft aufzuschreiben.

Fachgebiet:
Prüfwerkzeug Nr. 3: Zeitschiene + Datumsangaben prüfen




Fake Hunter Quelle Grafik: © Goethe-Institut Name: Lee, Lu-da
Ist ein Roboter und das älteste Mitglied der „FakeHunter“. Er liebt „Star Wars“ und möchte irgendwann mal ins Weltall. Mit seiner Hilfe haben die „FakeHunter“ immer Zugriff aufs Internet.

Fachgebiet:
Prüfwerkzeug Nr. 4: Bilder prüfen




Fake Hunter Quelle Grafik: © Goethe-Institut Name: Jo, Sin-bi
Ist etwas schüchtern und leise, aber heimlich ein großer Fan von „Conan“.
 
Fachgebiet:
Prüfwerkzeug Nr. 5: Meinung? Satire? Schlechter Scherz?


 


Nähere Informationen

Seid ihr Schüler*innen,  die koreanische Mittel- und Oberschulen besuchen und mit ihren Lehrkräften teilnehmen möchten?  Oder seid ihr Bibliothekar*innen, die in unseren Partnerbibliotheken arbeiten und mit jugendlichen Nutzer*innen teilnehmen möchten? 
Teilnehmen können koreanische Schüler*innen unter folgenden Voraussetzungen:
  • 15 bis 18 Jahre alt
  • mit oder ohne Deutschkenntnisse
  • eine Gruppe besteht aus mindestens drei Schüler*innen mit einer Begleitperson (Lehrkraft oder Bibliothekar*in)
  • während der Veranstaltung „FakeHunter“ bleibt die Kamera in Zoom angeschaltet
Pro Gruppe werden 20 Plätze zur Verfügung gestellt, insgesamt werden 40 Plätze angeboten. (Lehrkräfte und Bibliothekar*innen ausgenommen).

Projekt und Veranstaltung


Kontakt

Möchtet ihr eine*e unserer Detektiv*innen werden? Dann wendet euch direkt an:

Euigwan Kim
Projektkoordinator PASCH/BKD Ostasien
Sprachabteilung
Goethe-Institut Korea
euigwan.kim@goethe.de

Eun-Hae Joo
Projektmanagerin
Information und Bibliothek
Goethe-Institut Korea
eun-hae.joo@goethe.de
 








Wir freuen uns auf viele interessierte Kandidat*innen für die Ausbildung zum „FakeHunter!“

Top